24. MAI 2014 | ALLE NACH MEUSELWITZ

Scortesi 224. MAI 2014 | ALLE NACH MEUSELWITZ => Es gibt jetzt noch 20 zusätzliche Plätze in den 3 Bussen. Gebt euch ’nen Ruck und kommt mit. Und wer’s nicht in den Bus schafft, besorgt euch ’nen Auto, fahrt mit Fahrrad oder kommt sonstwie nach Meuselwitz. Auf geht’s Nordkurve Babelsberg!

Mehr Infos hier: http://babelsberg03.de/news/dritter-bus-nach-meuselwitz/

http://babelsberg03.de/news/erste-mannschaft/rl-nordost-30-spieltag-zfc-meuselwitz-vs-babelsberg-03/

28.5.-8.6.2014 Freiburg: 20 Jahre KTS

14-05-28 KTSIm Jahr 2014 wird das Autonome Zentrum KTS – Kulturtreff in Selbstverwaltung – 20 Jahre alt!
Wir wollen das Jubiläum gebührend mit euch verleben und uns in einer Kulturwoche voller Austausch, Streit und Spektakel zusammenfinden. Wir werden 20 Jahre autonome Kultur und Politik rund um die KTS kritisch reflektieren und ausgiebig feiern. Da uns das eigentliche Besetzungsdatum in zu kalter Jahreszeit und eine Kulturwoche eigentlich zu kurz erschien, haben wir uns darauf geeinigt ein 12-tägiges Jubiläum im Frühsommer zu feiern. Wir laden euch vom 28. Mai bis zum 8. Juni 2014 zur Kulturwoche in Freiburg ein.

Bisher sind zahlreiche Workshops, Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Rallyes geplant. Um euch in die Vorbereitung einzubringen und das Programm aktiv mitzugestalten, meldet euch unter zwanzigjahre[ät]kts-freiburg.org.

Das Autonome Zentrum in Freiburg genießt aktuell einen sicheren Status. Nichtsdestotrotz wollen wir den Anlass auch nutzen, um uns mit unseren FreundInnen aus anderen Städten zu vernetzen und zu solidarisieren. In vielen Städten gibt es keine Autonomen (Jugend-)Zentren (mehr). In Freiburg bleiben Wagenburgen, wie etwa die SiG-Gruppe, oder Kulturzentren, wie das studentische KuCa an der Pädagogischen Hochschule, bedroht.

Die Feierlichkeiten sollen auch Raum bieten, autonome Kultur in die Öffentlichkeit zu tragen und klar zu stellen, dass wir dem – wie auch immer angestrichenen – Mainstream nicht weichen werden. Um eine möglichst große Beteiligung aus der Region zu ermöglichen, werden wir uns infrastrukturell vorbereiten und streben eine Übersetzung ins Französische für einen Großteil der Veranstaltungen und für das Vernetzungstreffen am 30. und 31. Mai an. Kommt zahlreich und bringt Selbstverwaltung mit.

Autonome Zentren & Wagenplätze erweitern!
KuCa & SiG bleiben Sand im Getriebe!

24.5.2014 Scheinfeld: Es gibt kein ruhiges Hinterland!

AntifalogoAufruf zum antifaschistischen Widerstand gegen den „Bayerntag“ in Scheinfeld am 24. Mai 2014. Am 12. Oktober 2013 fand das sogenannte „Live H8“ Konzert im mittelfränkischen Scheinfeld statt und lockte etwa 1000 Neonazis an. Damals spielten die Rechtsrockbands „Division Germania“, „Überzeugungstäter“, „Act of Violence“, „White Resistance“, „Sachsonia“ und „Faust Rache“.
 
Von Seiten der Sicherheitsbehörden und der Stadt wurde das Konzert bewusst verschwiegen, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf das kleine Dorf möglichst gering zu halten. Dass man damit den menschenverachtenden Rassisten Tür und Tor öffnen und einem der größten Nazikonzerte Deutschlands den Weg bereiten würde, daran scheint sich keine der Verantwortlichen gestört zu haben.
Sieben Monate später, am 24. Mai 2014 soll die zweite Auflage des „Live H8“ Konzertes unter dem Motto „Break the Silence“ stattfinden, wieder in Scheinfeld und wieder in der Diskothek „Nachtwelt“, die vom Scheinfelder Philipp S. gepachtet wird. Doch dieses mal ist das Konzert nur Teil vom sog. „Bayerntag“, eine vom NPD Landesverband Bayern organisierte und bereits angemeldete Veranstaltung. Angemeldet wurden eine Mahnwache mit 8 Personen am Torturm an der Hauptstraße (derzeit abgesagt weil die Freihaltung von Rettungswegen nicht gewährleistet werden kann), eine Mahnwache und „Friedensgebet“ mit ca. 100 Personen auf dem Freibadparkplatz und eine Kundgebung mit anschließendem Konzert in der Diskothek. Die Kapazität der Diskothek wurde auf 407 Personen festgelegt, wobei eine Außenübertragung auf den Freibadparkplatz im Rahmen öffentlicher Auflagen untersagt wurde. Offizieller Beginn des „Bayerntags“ ist 12 Uhr, das Konzert wurde von 20 bis 4 Uhr angemeldet. Verantwortlich für das Konzert ist der mehr als bekannte NPD Funktionär Patrick Schröder, der mittlerweile nicht nur Bezirksvorstand der NPD Oberpfalz ist, sondern auch sowohl das neonazistische Radioportal „fsn.tv“, als auch das rechtsextreme Kleiderlabel „Ansgar Aryan“ betreibt.

Mehr

★ 17. Mai ★ Nulldrei vs. Erna II ★

14-0517 BabelsbergNulldrei befindet sich mitten im Abstiegskampf. Zwei Spiele bleiben. Sechs Punkte sind noch zu vergeben. Und am nächsten Samstag ist die nächste Chance den Klassenerhalt zu schaffen. Diesmal kommt der Charlottenburger Nachwuchs. Mit ihm werden bis zu 1.500 Gäste erwartet. Erschreckend ist, das in den vergangenen Tagen in Berlin erste widerliche, antisemitische Graffiti aufgetaucht sind. Ein Teil der Szene mobilisiert zum “Zecken umkegeln” – was immer das auch heißen mag. Um’s kuscheln geht’s dabei wohl eher weniger. Wir 03nuller★innen nehmen’s gelassen, lassen uns nicht einschüchtern und auch nicht provozieren. Also: Kommt alle! Bringt eure Familie, eure WG-Mitbewohner*innen, eure Arbeitskolleg*innen, Kneipenkumpel, eure Freund*innen oder andere nette Menschen mit! Je mehr wir sind, desto besser.

17. MAI 2014 | 10:30 UHR | BHF ALEX

Wir treffen uns, wie gewohnt, am Bahnhof Alexanderplatz auf dem Regio-Bahnsteig. Wir freuen uns schon auf eine, wie immer schöne, sichere und angenehme Fahrt mit vielen vertrauten und auch vielleicht ganz vielen neuen Gesichtern. In Babelsberg treffen wir die anderen Nulldreier*innen und werden gemeinsam in das schönste Stadion dieser Welt schlendern. Und wenn ihr doch alleine fahren solltet, seid vorsichtig. Wir sehen uns ALLE in der Nordkurve Babelsberg, um ein schönes Fest und drei Punkte herbei zu singen!

16.-18.5.2014 Schaubude/Kiel: Run Tings Reggae Festival #2

14-05-16 Kiel♔ 2 NIGHTS LIVE REGGAE, FOUNDATION & DANCEHALL BASHMENT ♔ MORE INFO & TICKETS @ WWW.RUNTINGSFESTIVAL.DE

♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔

Freitag 16. + Samstag 17. + Sonntag 18. Mai 2014

♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔

FR. 16. MAI 2014 – Rocksteady & Foundation Reggae
Hosts: Reggae Twins (ki)
☼ JAH SCREECHY (uk)
☼ PAPA DEE (se)
☼ DOC DRESSLA (ger)
☼ JAH PIONEER (ki)

SA. 17. MAI 2014 – Dancehall, Modern Roots & Bashment
Hosts: catchy record (hh/ki), Max Maroon (hh)
☼ MR. WILLIAMZ (uk)
☼ JOGGO (nl)
☼ DOUBLA J (cr)
☼ MADDEST JUGGLIN (ger)
☼ JAHFRO & the black pearls (ki)

Fr. – So. 10:00 – 20:00 Uhr @ PHOLLKOMPLEX (Brunswiker Str. 52) jamaikanische Spezialitäten – Snacks, Drinks Soups and more…

♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔♚♔

Weiterlesen

14.5.2014 Berlin-Pankow: Demonstration: Nein zu AfD und Querfront! Den rechten Vormarsch stoppen!

Gegen die AfD/Jürgen Elsässer-Veranstaltung

Die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) veranstaltet am 14. Mai im Restaurant „Schönholzer Heide“ (Heinrich-Mann-Str. 31) in Pankow-Niederschönhausen eine Veranstaltung mit Jürgen Elsässer, dem Herausgeber des neurechten Magazins COMPACT, unter dem Titel “Wie wird Deutschland wieder souverän?” Jürgen Elsässers COMPACT- Magazin veranstaltet zahlreiche Konferenzen, auf denen beispielsweise Vorträge von Thilo Sarrazin zu hören sind. Neuerdings hat Elsässer in der Unterstützung der Berliner „Montagsdemos“ ein weiteres Beschäftigungsfeld gefunden. Die Partei gehört mittlerweile zu den stärksten rechts-konservativen Sammelbewegungen. In der AfD finden Islam-Gegener*innen, Anti-Asyl-Hetzer*innen, Abtreibungsgegner*innen und eine Vielzahl an Marktradikalen, die versuchen, ihre Privilegien zu sichern, einen Platz. Aus diesen Gründen ist die hetzerische Liaison zwischen Elsässer und der AfD, führenden Vertreter*innen der Neurechten, nicht zu dulden – weder am 14. Mai in Pankow, noch anderswo.

Infos: www.rechtenvormarschstoppen.antifa-nordost.org | www.antifa-nordost.org | www.antifa.blockupy.org

Material:
Aufruf:
Kopiervorlage
Flyer (JPG): groß, klein / Rückseiten (mit Text) | Flyer-Kopier-Vorlage: 1 & 2 | Plakat: A4-Kopiervorlage (JPG): bunt, s/w | Anti AfD/Elsässer-Logo: groß, klein |
Texte: Demo-Aufruf | Pressemitteilung |

Mi. 14.05.2014 | 17.30 Uhr | S-Bhf. Pankow

Nationalismus ist keine Alternative! Antifa-Block auf der Blockupy-Demo am 17. Mai in Berlin.

Wo man auch hinsieht: Europa rückt nach rechts. Neofaschistische und nationalkonservative Parteien wie der Front National (Frankreich), die UK Independence Party (Großbritannien), die FPÖ (Österreich), die Schwedendemokraten (Schweden), Fidesz und Jobbik (Ungarn) und die Goldene Morgenröte (Griechenland) sind stark wie lange nicht. Gleichzeitig konstituieren sich in zahlreichen europäischen Ländern außerparlamentarische rechte Bewegungen, die wie in Frankreich gegen LGBTI*-Personen und Frauenrechte mobil machen oder wie in Tschechien und Bulgarien mörderische Pogrome gegen Roma organisieren.

mehr…

Gegen Kapitalismus, EU und europäischen Rechtsruck! AfD-Wahlkampf sabotieren!

www.mayofsolidarity.org | www.antifa.blockupy.org

Samstag | 17. Mai 2014 | 12 Uhr | Oranienplatz | Berlin

★ 11. Mai ★ Magdeburg vs. Nulldrei ★

Was war das für ein turbulentes Spiel am vergangenen Freitag. Nach zwei Gegentreffern aus Standards gab es endlich mal wieder ein Tor im KarLi zu bejubeln. Und es kam noch ein zweites hinzu. Nulldrei erkämpfte sich so zwar nicht den Sieg, aber einen der berühmten Big Points. Erfreulich war außerdem, daß sich das Team und die Kurve nie aufgaben und immer weiter kämpften beziehungsweise sangen. Und dieses Engagement auf dem Rasen und auf den Rängen wird auch in den nächsten Spielen sehr wichtig sein. Das Team braucht uns! ALLE nach Magdeburg!

11. MAI | 9:30 UHR | BHF ALEXANDERPLATZ

Los jetzt hier! Kommt mit! Macht mit! Klatsch! Singt! Trommelt! Feiert! Damit Nulldrei endlich mal wieder mit drei Punkten nach Hause fährt.

http://03nullerinnen.noblogs.org/flyer-magdeburg-svb-11-05-2014/

Frankfurt a.M.: 8.Mai – Tag der Befreiung. Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus! Keine Unterstützung der ukrainischen Faschisten durch die deutsche Regierung!

14-05-08 FrankfurtAufruf: Der Schoß ist fruchtbar noch… Vor 69 Jahren, am 8. Mai, wurde Deutschland vom Faschismus durch die alliierten Streitkräfte befreit. Wir wollen diesen historischen Tag nutzen, um den Opfern der faschistischen Herrschaft zu gedenken, aber auch um klar zu machen: Ein antifaschistisches Bewusstsein ist gerade heute notwendig! Der 8. Mai 1945 bezeichnet keineswegs eine ,,Stunde Null“, vielmehr wirkten faschistische Kräfte in weiten Teilen des jungen westdeutschen Staates fort. Auch die Aufdeckung und breite gesellschaftliche Thematisierung faschistischer Kontinuitäten durch die 68er Bewegung bedeutete kein Ende des Nachwirkens rechter Strömungen im Staatsapperat.

So gibt es auch heute noch Verbandelungen des Staatsapperats mit faschistischen Gruppierungen, wie jüngste Erkenntnisse zur NATO-Geheimarmee ,,Gladio“ und die Mordserie um den NSU gezeigt haben. Teile des deutschen Staates bauten jahrzehntelang und systematisch militante faschistische Gruppen auf: Personell abgesichert und finanziert durch die Geheimdienste (allen voran dem Verfassungsschutz), aus Bundeswehrarsenalen militärisch versorgt und gedeckt durch Aktenvernichtungen und andere ,,Ermittlungspannen“. Augenscheinlich kommt es nicht nur immer wieder zur Zusammenarbeit zwischen staatlichen Stellen und Faschisten, sondern eine öffentliche Aufarbeitung dieser historischen und aktuellen Verbindungen von Staat und faschistischen Gruppierungen wird darüber hinaus systematisch verhindert.

Weiterlesen

4.5.2014: Solidaritätskundgebung nach Brandanschlag auf Unterkunft von Geflüchteten in Köpenick!

14-05-04 Refugees Welcome30.04. PM der Berliner VVN-BdA e.V.

Rassistischer Brandanschlag auf Flüchtlinge in der Salvador-Allende-Straße in Köpenick.

Nach missglücktem Demonstrationsversuch: Neonazis lassen Worten wieder Taten folgen! Ist das der Wahlkampf der NPD?

Antifaschistische Solidaritätskundgebung am Samstag, 4. Mai | 16 Uhr in der Salvador-Allende-Straße, vor der Geflüchtetenunterkunft

Zwei Neonazis versuchten in der Nacht zum Mittwoch das Flüchtlingsheim in der Salvador-Allende-Straße in Köpenick anzuzünden. Die 21 und 20 Jahre alten Täter besprühten eine Tür mit Benzin und zündeten sie an. Dabei zeigte einer der Neonazis den Hitlergruß. Die Polizei konnte die Täter kurz danach festnehmen. Das Feuer erlosch von selber, es kam glücklicherweise zu keinen Verletzungen der Heimbewohner_innen.

Die Berliner VVN-BdA e.V. erklärt dazu:

Rassismus tötet! Ein Brandanschlag auf Flüchtlinge will töten, verletzen, verängstigen. Seit über zwanzig Jahren sterben in Deutschland immer wieder Migrannt_innen und Flüchtlinge bei rassistischen Brandanschlägen – Mölln, Lübeck, Solingen sind nur die bekanntesten Orte rassistischer Morde. Es reicht schon lange!

Weiterlesen