27.12.2014 Berlin-Marzahn: Doch keine Weihnachtspause der Nazis!

14-12-27 Refugees are welcomeWieder ruft eine neonazistische Gruppe zu einer Demo gegen „Asylmissbrauch und linke Gewalt“ durch Berlin-Marzahn auf. Diesmal allerdings nicht die selbsternannte „Bürgerbewegung Marzahn“, sondern Nazis und Hools aus deren Umfeld. Unter dem Namen „Ber.Ge.As“ (Berlin gegen Asylmissbrauch) bewirbt die Gruppe auf Facebook für den 27. Dezember eine Demo.Auf der öffentlich einzusehenden Teilnehmer_innenliste haben sich viele Anhänger_innen von HoGeSa und anderen „Nein zum Heim“-Seiten angekündigt.

Auch dieser Demonstration werden wir mit antifaschistischen Gegenprotesten begegnen. Dazu gibt es einen Treffpunkt um 17:30 Uhr am Eastgate (S-Bahnhof Marzahn). Der Vortreffpunkt für solidarische Leute aus der Innenstadt befindet sich 16:30 Uhr am S-Bahnhof Ostkreuz (Ausgang Sonntagstraße).

Bildet Gruppen zur Anreise und vor Ort, passt aufeinander auf und lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen Nazis und Rassist_innen in Marzahn setzen!

Achtet auf weitere Infos unter:
akmh.blogsport.eu
twitter.com/ai_b_bbg

7.1.2015 Dessau: Oury Jalloh: Glaubt ihnen kein Wort!

15-01-07-DessauAm 4. Januar 2004 verbrannte Oury Jalloh in einer Zelle auf einer Polizeiwache in Dessau. Die Polizei sagt, er habe sich selbst getötet. Wir sagen: Glaubt Polizei, Richtern und Politikern kein Wort. Wir fordern Aufklärung, was wirklich bei der Dessauer Polizei geschah. Die Oury-Jal­loh-In­itia­ti­ve sammelt Geld für ein neues Brandgutachten. Nur dem hartnäckigen Druck der Initiative ist es zu verdanken, dass überhaupt weiter an dem Fall gearbeitet wird. Zwischen November und Januar stehen zwei Aktive der Initiative vor Gericht [Infos].
Am Mittwoch, 7. Januar 2015 findet eine Demonstration in Dessau statt, los gehts um 14 Uhr am Hauptbahnhof Dessau-Roßlau.
Mit dem Bus aus Berlin, Infos hier

Weiter Lesen

[Berlin-Marzahn] Mobi-Video für Antifa-Demo am 8. Dezember 2014

14-12-08 MarzahnFür die antifaschistsiche Demo am 8. Dezember in Marzan gibt es jetzt einMobilisierungsvideo.

Verbreitet das Video über eure Kanäle und kommt zu den Protesten gegen die rassistischen Aufmärsche in Marzahn, Buch und Köpenick.

https://www.youtube.com/watch?v=yjWk0tq8RAc

 

Kommende Termine:

Do. 04.12.2014 | Rassisten-Aufmarsch in Buch stören

Anreise: 17.30 Uhr, S-Bhf. Gesundbrunnen, Gleis 4

(Der Aufmarsch findet jetzt wöchentlich immer Do. statt)

 

Sa. 05.12.2014 | Demo gegen die Verschärfung des Aslyrechtes

14.00 Uhr, Potsdamer Pl. | Infos: Bündnis gegen Lager

 

Mo. 0812.2014 | Dezember 2014 | Antifa-Demo in Marzahn

18.00 Uhr , S-Bhf. Marzahn

Anreise: 17.30 Uhr, Ostkreuz (Ausgang Sonntagstr.) | Infos: www.akmh.blogsport.eu

22.11.2014 Berlin: Geflüchtete bleiben,‭ Rassist*innen ‬vertreiben‭! Nazi-Aufmarsch in Marzahn blockieren!

14-11-22 MarzahnIn Marzahn soll Anfang 2015 ein Containerlager zur Unterbringung von Geflüchteten eröffnet werden. Einem Netzwerk aus NW Berlin, NPD und Die Rechte ist es in diesem Kontext gelungen, lokale BFC-Hooligans, ‘ganz normale’ und offen rassistische Anwohner*innen gegen dieses Vorhaben zu mobilisieren. Neben der nächsten Montagsdemo am 17.11. planen die Nazis für Samstag, den 22.11., auch einen überregionalen Aufmarsch. Wir rufen deshalb dazu auf, diesen zu stören, sich an Blockaden zu beteiligen oder die Proteste kreativ zu unterstützen.

Marzahn-Hellersdorf steht seit fast anderthalb Jahren kontinuierlich im Fokus von organisierten Nazis. Es ist dabei kaum zu übersehen, dass diese nach ihren Erfolgen in den letzten beiden Wochen, selbstbewusster in die weiteren Auseinandersetzungen gehen. Erst ziehen sie fast ungestört durch Buch, nun bereits zum zweiten Mal und mit mehreren hundert Rassist*innen durch Marzahn. Leider ist nicht zu leugnen, dass ihre Positionen hier in weiten Teilen der Bevölkerung sehr anschlussfähig waren und weiterhin sind. Doch die Etablierung einer regelmäßigen “Montags-Demo” gegen das Containerlager, vermeintlich von und für Bürger*innen, reicht den Nazis nicht aus. Mit der für den 22.11. geplanten Demo bemühen sie sich um die Einbettung der Proteste in einen berlinweiten Kontext. Anstelle des Standortes in der Schönagelstraße geht es nun pauschal “gegen Asylmissbrauch”. Dahinter steckt nach unseren Einschätzungen der Versuch, ein Szene-Event zu initiieren, das auch der Rekrutierung neu erschlossener Umfelder wie auch der Aktivierung alter Netzwerke dienen soll. Der Zeitpunkt dazu scheint passend gewählt. Nachdem der Berliner Senat in den letzten Jahren einen Unterbringungsnotstand für Geflüchtete herbeigeführt hat, wurden die Refugee-Proteste über viele Monate hinweg politisch und medial aufs Heftigste attackiert. In diesem Rahmen sind die Positionen der Nazis zunehmend anschlussfähiger und sie inszenieren sich unter dem Label der verschiedenen Bürgerbewegungen als Gegenbewegung gegen den Kampf der Geflüchteten. So wird das Klima in den Kiezen mithilfe von Facebook derzeit massiv mit Rassismus und Sozialneid aufgeladen. Geflüchteten und vermeintlichen Migrant*innen werden pauschal Kriminalität, Gewaltaffinität und Betrugsabsichten gegenüber den ‘aufrechten deutschen Steuerzahler*innen’ unterstellt.

Wir solidarisieren uns ausdrücklich mit dem Refugee-Protest gegen rassistische Asylgesetze, wie Residenzpflicht und Lagerunterbringung. Anstelle der gegenwärtigen bundesweiten Praxis, die einer rassistischen Politik der Isolation folgt, fordern wir ein Bleiberecht und Bewegungsfreiheit für alle Menschen. Dass die Nazis ihre überregionale Demo bewusst am Tag der Silvio-Meier-Demo planen, ist in Anbetracht ihres Erfolges im Jahr 2013 im Berliner Süd-Osten wenig überraschend. Sie haben schlicht gelernt, dass sie ausgerechnet an diesem Tag mit weniger Gegenwehr zu rechnen haben. Es bleibt jedoch dabei, dass Nazis und Rassist*innen dort bekämpft werden müssen, wo sie offensiv agieren und das wird an diesem Tag die Blockade ihres Aufmarsches im eher unbeliebten Randbezirk Marzahn-Hellersdorf sein. Zu den weiteren in Planung befindlichen Gegenaktivitäten wird es zeitnah weitere Infos geben. Achtet auf aktuelle Ankündigungen und bildet Banden!

* * *Weitere Infos unter:* http://akmh.blogsport.eu (link is external) https://twitter.com/ai_b_bbg (link is external)

17.11.2014 Berlin: “Montagsdemo“ in Marzahn

14-11-17 MarzahnHeute, am Montag den 17. November 2014, wollen Nazis und Anwohner*innen zum dritten Mal einen rassistischen Aufmarsch in Marzahn durchführen. Dagegen formiert sich Widerstand. Antifaschistische Gruppen, Initiativen und Parteien haben Gegenprotest angekündigt. 

Die Nazis werden sich ab 19 Uhr beim Peugeot-Autohaus an der Landsberger Allee/Blumberger Damm treffen. Eine Demo, angemeldet von Hellersdorf Hilft e.V., findet ca. 40 m vom Startpunkt der Nazis entfernt statt. Diese beginnt bereits 18 Uhr direkt am Standort der künftigen Geflüchtetenunterkunft. Leute aus der Innenstadt treffen sich um 17:15 Uhr am Bahnhof Ostkreuz (Ausgang Sonntagstraße).

Zum rassistischen Aufmarsch am 22. November 2014 wird es im Laufe der Woche weitere Infos geben (Infotelefon, genehmigte Gegenproteste und Vortreffpunkte). Es wird einer der größten Aufzüge der rassistischen Rechten seit Jahren in Berlin erwartet.

Ticker: twitter.com/ai_b_bbg
Weitere Infos: akmh.blogsport.eu

15.11.2014 ZGK/Berlin: Antifa Maskenball – Repressionskosten-Soliparty

image kopie kopie kopie kopie kopie kopie kopie kopie kopieWenn die Repression zuschlägt, heißt es: wegtanzen, also zumindest die Kosten. 

Den Rahmen soll diese Soliparty bieten. Jede_r mit Maske bekommt ein Freigetränk. 

Hiphop-Floor: 
-rab/i/ossa (Hiphop/grime)

Pop/Trash-Floor:
-Footlose DJ Squat
(First Time Ever Super Special 7‘‘ Battle!!)
-Schnöselpöbel 
-Pophoolism

Besonderes Special:
Die Cotton Candy Communists versorgen euch mit selbstgemachten Süßigkeiten.

Weitere Infos später.
www.pankow.antifa.cc

14./15.11.2014 Spartacus/Potsdam: Der Eindimensionale Mensch wird 50

image kopie kopie kopie kopie kopie kopie kopie kopiefeat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)
 
Nachdem wir im letzten Jahr das Vergnügen hatten Thomas Ebermann mit seinem Theaterstück „Firmenhymnenhandel“ im Spartacus zu Gast gehabt zu haben, steht nun das nächste Projekt Ebermanns vor der Tür: Der eindimensionale Mensch wird 50.
 
Wann: 14. und 15. November 2014
Einlaß: jeweils 19:00 Uhr
Start: jeweils 20:00 Uhr
 
Eintrittspreis: 12,80 €
 
 
Mehr Infos hier.

Stadtpolitische Aktionen im Oktober

14-10-04 Wem gehört die StadtIn der zweiten Hälfte des Oktober 2014 findet in Berlin eine Stadtpolitische Aktionsphase statt. Zwischen dem 13. und 29. Oktober 2014 sind Aktionen geplant: Kundgebungen vor den Wohnsitzen politisch Verantwortlicher wird es ebenso geben, wie lautstarke Demonstrationen und Kulturveranstaltungen.
Alle Infos gibt es beim „Berliner Ratschlag“

Demo am 4.10. in Nürnberg: Gegen die europäische Verarmungspolitik

14-10-04 NürnbergAnfang nächsten Jahres soll das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt in einem Staatsakt, bei dem sich die Bourgeoisie der europäischen Länder versammelt, feierlich eröffnet werden. Wir finden: die europäische Krisenpolitik der Troika aus EZB, IWF und EU-Kommission, welche Millionen von Menschen in Europa in die Armut getrieben hat, ist kein Grund zu feiern. Im Gegenteil: Im Herzen der Bestie wollen wir ein wichtiges Signal an unsere Brüder und Schwestern in den anderen Ländern senden und die Eröffnung der neuen EZB zu einem Desaster machen. Demo am 4. Oktober 2014 in Nürnberg: From Crisis to Resistance 12 Uhr, Aufsessplatz – Infos unter: www.redside.tk | Aufruf