7.1.2015 Dessau: Oury Jalloh: Glaubt ihnen kein Wort!

15-01-07-DessauAm 4. Januar 2004 verbrannte Oury Jalloh in einer Zelle auf einer Polizeiwache in Dessau. Die Polizei sagt, er habe sich selbst getötet. Wir sagen: Glaubt Polizei, Richtern und Politikern kein Wort. Wir fordern Aufklärung, was wirklich bei der Dessauer Polizei geschah. Die Oury-Jal­loh-In­itia­ti­ve sammelt Geld für ein neues Brandgutachten. Nur dem hartnäckigen Druck der Initiative ist es zu verdanken, dass überhaupt weiter an dem Fall gearbeitet wird. Zwischen November und Januar stehen zwei Aktive der Initiative vor Gericht [Infos].
Am Mittwoch, 7. Januar 2015 findet eine Demonstration in Dessau statt, los gehts um 14 Uhr am Hauptbahnhof Dessau-Roßlau.
Mit dem Bus aus Berlin, Infos hier

Weiter Lesen

9.12.2011 FAU-Lokal/Berlin: Prekarisierungsdruck durch Hartz IV

Am Fr, 9. Dezember um 20.00 Uhr | Ort: FAU-Lokal, Lottumstr. 11 (nahe U2 Rosa-Luxemburg-Platz)

Die FAU Berlin befindet sich derzeit in einem Arbeitskonflikt mit dem Spätkauf „Mumbai Corner“ in der Samariterstraße in Friedrichshain. Ein Mitglied der Basisgewerkschaft hatte dort mehrere Jahre unter extrem prekären Bedingungen gearbeitet und fordert nun rückwirkend den für die Einzelhandelsbranche üblichen Lohn ein. Manche mögen sich in diesem Zusammenhang die Frage stellen, warum jemand überhaupt über einen solch langen Zeitraum unter solchen Umständen arbeitet. Ein Grund hierfür ist in den Lebensbedingungen der Menschen, die ALG II beziehen, zu finden, was auch für den Betroffenen in diesem Fall zutrifft.

weiter

Thüringer-Fahrradnazis: VS-Ausweisdokumente ?

Verfügten die Thüringer Fahrradnazis über Ausweisdokumente vom Verfassungsschutz? Die Bld-Zeitung wartet heute mit einer „Information aus Sicherheitskreisen“ auf, nach der das Thüringer Terrortrio, das mit Hilfe von Fahrrädern mehrere Morde und 14 Banküberfälle begangen haben soll, über „legale illegale Papiere“ verfügte. Solche Dokumente werden zum Beispiel Personen ausgestellt, die für Geheimdienste arbeiten oder gearbeitet haben. Zudem will das Blatt in Erfahrung gebracht haben, dass der Thüringer Verfassungsschutz log, als er behauptete, es habe seit 1998 keinen Kontakt mehr zu einem der Drei gegeben.

Weiter

Auch nicht uninteressant: Der Paul Panther von Zwickau und Zehn Tote und der rechte Terror und Der unerkannte Terror und Neonazischutzämter und Ein X für ein U? und Lügenkonstrukte und Braune Terrorzellen