13.9.2014: Antifaschistischer Aktionstag in Neuruppin

einfarbig rash large13.9.2014: MittenDrinn/Neuruppin (http://jwp-mittendrin.de/blog/): Antifaschistischer Aktionstag mit Infoveranstaltung und anschließendem Konzert von Hannez übern Zaun (http://uebernzaun.bandcamp.com/) und den Zeckenrappern*innen Refpolk (https://de-de.facebook.com/Refpolk), Daisy Chain (https://el-gr.facebook.com/daisy.chain.731572) & Miss Zebra 

Vortrag: 19:30 Uhr Konzert: 21:30 Uhr

Es gibt einen gemeinsamen Zugtreffpunkt für alle Berliner Antifaschist*innen, die uns auch am 13.9. hoffentlich zahlreich unterstützen werden. Arsch hoch und die antifaschistischen Strukturen in Strausberg unterstützen! Antifa bedeutet mehr als in relativ gesicherten Berliner Kiezen rumzuhängen!

…für eine starke antifaschistische Subkultur!!!

Zugtreffpunkt für Berlin: 18.00 Uhr am Gesundbrunnen Gleis 3 – Unser Zug (S25 Richtung Hennigsdor) fährt dann um 18:22 los!

Die Veranstaltung ist Teil der RASH Brandenburg Tour 2014 von RASH BB, welche unter anderem unterstützt wird von RASH Südbrandenburg, RASH Leipzig, dem Utopia e.V., der Horte, dem JWP Mittendrin Neuruppin, dem Ultrash-Festival & der Autonomen Antifa Frankfurt (Oder).

Für Unterstützung (finanzieller Art) bedanken wir uns außerdem bei der RLS und dem Asta Potsdam.

Hier der Link zur Kampagne:

http://red-skins.de/konzert/r-a-s-h-brandenburg-tour-2014-fuer-eine-starke-antifaschistische-subkultur.html

Falls Ihr den Aufruf auch unterstützen wollt, schickt einfach eine Mail an kontakt(at)red-skins.de.

12.9.2014: Antifaschistischer Aktionstag in Strausberg

einfarbig rash large12.9.2014: Horte/Strausberg (http://www.horte-srb.de/): Antifaschistischer Aktionstag mit Infoveranstaltung und anschließendem Konzert von den Suburban Scumbags (Punk/Kiel) http://suburbanscumbags.bandcamp.com, Pyro One (Zeckenrap) und Vodka Revolte Punkrock aus Rostock) http://vodkarevolte.blogsport.de.

Vortrag: 19:30 Uhr Konzert: 21:30 Uhr

Es gibt einen gemeinsamen Zugtreffpunkt für alle Berliner Antifaschist*innen, die uns am 12.9. hoffentlich zahlreich unterstützen werden. Arsch hoch und die antifaschistischen Strukturen in Strausberg unterstützen! Antifa bedeutet mehr als in relativ gesicherten Berliner Kiezen rumzuhängen!

 …für eine starke antifaschistische Subkultur!!!

Zugtreffpunkt für Berlin: 18.15 Uhr am Alexanderplatz Gleis 3 – Unser Zug fährt dann um 18:32 Uhr los!

Die Veranstaltung ist Teil der RASH Brandenburg Tour 2014 von RASH BB, welche unter anderem unterstützt wird von RASH Südbrandenburg, RASH Leipzig, dem Utopia e.V., der Horte, dem JWP Mittendrin Neuruppin, dem Ultrash-Festival & der Autonomen Antifa Frankfurt (Oder).

Für Unterstützung (finanzieller Art) bedanken wir uns außerdem bei der RLS und dem Asta Potsdam.

Hier der Link zur Kampagne:

http://red-skins.de/konzert/r-a-s-h-brandenburg-tour-2014-fuer-eine-starke-antifaschistische-subkultur.html

Falls Ihr den Aufruf auch unterstützen wollt, schickt einfach eine Mail an kontakt(at)red-skins.de.

11.9..2014: Antifaschistischer Aktionstag in Cottbus

einfarbig rash largeInfostand, Vortrag & Konzert Beginn des Vortrags ist um 19.00 Uhr im QuasiMono. Ab 20.00 Uhr dann Konzert mit dem   Accoustic Punkliedermacher Hannez übern Zaun (http://uebernzaun.bandcamp.com/)!

Der Vortrag wird von Bernd Langer (ehemals „Autonome Antifa M“ aus Göttingen von Kunst und Kampf: http://www.kunst-und-kampf.de/) über die Geschichte der Autonomen Antifa unter dem Motto „“Offensiv, autonom, militant – wie die Antifa entstand.“ Gehalten.

Aus dem Kurztext:

„Offensiv, autonom, militant – wie die Antifa entstand

„Schwerste Krawalle in Frankfurt“ titelten die Medien nach dem 17. Juni 1978. Militante hatte aus einer Antifa-Demonstration heraus Polizeiabsperrungen vor dem Rathaus angegriffen, um das NPD-„Deutschlandtreffen“ zu verhindern. 1979 und 1980 folgten die „Rock gegen Rechts“-Konzerte mit mehr als 40 000 Menschen. Die NPD gab ihr Treffen danach auf.

Überall in der BRD entstand zu dieser Zeit eine neue antifaschistische Bewegung. Eine führende Rolle spielten bald Autonome, von denen einige versuchten, den Widerstand zu koordinieren. Sie propagierten einen Antifaschismus, den sie als Kampf gegen das „imperialistische System“ verstanden.

Legendäre Straßenschlachten wie am 1.10.1983 in Fallingbostel oder die Unruhen nach dem Tod von Günter Sare am 28.9.1985 in Frankfurt am Main, Kommando-Militanz und Bündnisaktionen gehörten zu den Konzepten, die schließlich in der heutigen Antifa-Bewegung mündeten.

Der Vortrag von Bernd Langer beschreibt und analysiert der Entwicklung der Antifa von ihren Anfängen im Hinblick auf die aktuelle Situation.“

 …für eine starke antifaschistische Subkultur!!!

Die Veranstaltung ist Teil der RASH Brandenburg Tour 2014 von RASH BB, welche unter anderem unterstützt wird von RASH Südbrandenburg, RASH Leipzig, dem Utopia e.V., der Horte, dem JWP Mittendrin Neuruppin, dem Ultrash-Festival & der Autonomen Antifa Frankfurt (Oder).

Für Unterstützung (finanzieller Art) bedanken wir uns außerdem bei der RLS und dem Asta Potsdam.

Hier der Link zur Kampagne:

http://red-skins.de/konzert/r-a-s-h-brandenburg-tour-2014-fuer-eine-starke-antifaschistische-subkultur.html

Falls Ihr den Aufruf auch unterstützen wollt, schickt einfach eine Mail an kontakt(at)red-skins.de.

RASH-Brandenburg-Tour erfolgreich gestartet!

7136977761 40cb4aea78 bAm 21.08. war es endlich soweit: nach langer Vorbereitung starteten wir im Schokoladen in Berlin-Mitte unsere Brandenburgtour „Für eine starke antifaschistische Subkultur“ mit einem Warmup-Konzert anlässlich unseres gefühlten 100. RASH-Tresens, welcher normalerweise jeden 3. Donnerstag im Monat gemeinsam mit den North East Antifascists (NEA) im Bandito Rosso stattfindet.

Da die Konzerte im Schokoladen aufgrund von Lärmbeschwerden der Anwohner*innen seit einiger Zeit bereits pünktlich um 20.00 Uhr anfangen müssen, füllte sich der Laden bereits ab 19.00 Uhr. Kurz nach 20.00 Uhr ging es dann im mittlerweile gut gefüllten Schokoladen mit der ersten Band los. Kommando Kronstadt aus Leipzig spielten extrem wütenden, vorantreibenden Hardcorepunk mit sehr intelligenten politischen Texten. Noch dazu sahen die Bandmitglieder mit Iros auch noch aus wie richtige PunksJ! Das war ein toller Auftritt dieser sehr sympathischen Band! Wir empfehlen Euch vor allem auch das grossartige Politpunkfanzine „Proud to be Punk“, welches von einem der Bandmitglieder herausgegeben wird und soeben mit seiner 20.(!) Ausgabe erschienen ist.

Weiterlesen

19.8.2014 Potsdam: Nazis Blockieren? Na klar! Solikundgebung vor Gericht

14-08-19 Nazis blockierenBußgeldprozesse in Potsdam wegen Antinaziblockade in Frankfurt am Main // Kundgebung am 20. August 12 Uhr vor dem Amtsgericht Potsdam, anschließend gemeinsamer Prozessbesuch

Am 20. August 2014 beginnen in Potsdam die Verhandlungen gegen über hundert frankfurter Antifaschist*innen. Zusammen mit tausenden Anderen blockierten wir die Anreise der Nazis am ersten Mai 2013, so dass diese ihre Demonstration in Frankfurt absagen mussten. Dabei haben wir neben anderen Zufahrtswegen, auch ganz bewusst und über Stunden den Bahnanreiseweg der Nazis blockiert. Die anschließende Räumung der Gleise durch die Bullen sorgte für einige Verletzte und Strafanzeigen, außerdem wurden von allen einzeln die Personalien festgestellt. Gegen alle 1000 Blockierer*innen auf den Gleißen verhängte die Bundespolizei Verwarn und Bußgelder Am. Doch über hundert verweigern sich dem!

Wir sind nicht bereit Nazis und ihrer menschenverachtende Ideologie zu akzeptieren und werden uns ihnen immer entgegenstellen. Genausowenig sind wir bereit dem Staat der die Nazis beschützt und ihnen den Weg ebnet noch Geld für unsere Blockaden zu zahlen. Deshalb beginnen am 20. August die Prozesse gegen uns am Sitz der Bundespolizei in Potsdam. Des weiteren beginnen am 13. August Verhandlungen gegen Jugendliche Gleisblockierer*innen aufgrund des Wohnortprinzips in Frankfurt/M und Mainz. Wir sind mit den geladenen Leuten solidarisch und rufen dazu auf, die Verhandlungen gemeinsam zu besuchen. Denn die Betroffenen stehen nicht wegen 35 Euro Verwarnungsgeld vor der BußgeldrichterIn, sondern aufgrund einer legitimen antifaschistischen Aktion, die eine Nazikundgebung in Frankfurt verhindert hat und von vielen Menschen und Gruppen getragen, unterstützt und befürwortet wurde. Was immer auch am Ende der Verhandlungen herauskommt: Es bleibt richtig, sich den Nazis, wo immer sie auch auftauchen, offensiv in den Weg zu stellen. Und es ist konsequent, die dafür verhängten staatlichen Sanktionen nicht einfach zu akzeptieren. Wir freuen uns über eure Solidarität, kommt vorbei! Antinaziblockaden bleiben legitim!

Genauere Infos zu den Verfahren gibt es bei der Roten Hilfe Frankfurt (Main).

Anreise Tips aus Berlin und dem Umland

Das Amtsgericht Potsdam befindet sich in der Hegelallee 8, 14467 Potsdam. Mit Bus oder Tram bis zur Bus- und Straßenbahnhaltestelle „Nauener Tor“. Ab Potsdam Hauptbahnhof könnt ihr die Buslinien 638, 639, 604, 609 und 695 oder die Straßenbahnen 92 und 96 nehmen.

23.8.2014: Antifaschistischer Aktionstag in Frankfurt (Oder)

RASH Shirt 1Infostand, Vortrag & Konzert mit Les Soif (Punk/Berlin), den Toylettes (Punk/ Berlin-Potsdam) und den P.I.T.S. (Vorschul-HC/ Las Vegas-Potsdam)

Beginn des Vortrags zur aktuellen Nazisituation in FFO und Umgebung ist um 19.00 Uhr in der Garage. Ab 20.00 Uhr dann Konzert!

Es gibt einen gemeinsamen Zugtreffpunkt für alle Berliner Antifaschist*innen, die uns am 23.8. hoffentlich zahlreich unterstützen werden. Arsch hoch und die antifaschistischen Strukturen in FFO und die akut von Schliessung bedrohte Garage unterstützen! Antifa bedeutet mehr als in relativ gesicherten Berliner Kiezen rumzuhängen!

…für eine starke antifaschistische Subkultur!!!

Zugtreffpunkt für Berlin: 16.45 Uhr am Alexanderplatz Gleis 1 – Unser Zug fährt dann um 16:58 Uhr los!

Die Veranstaltung ist Teil der RASH Brandenburg Tour 2014 von RASH BB, welche unter anderem unterstützt wird von RASH Südbrandenburg, RASH Leipzig, dem Utopia e.V., der Horte, dem JWP Mittendrin Neuruppin, dem Ultrash-Festival & der Autonomen Antifa Frankfurt (Oder).

Für Unterstützung (finanzieller Art) bedanken wir uns außerdem bei der RLS.

Hier der Link zur Kampagne: http://red-skins.de/konzert/r-a-s-h-brandenburg-tour-2014-fuer-eine-starke-antifaschistische-subkultur.html

Falls Ihr den Aufruf auch unterstützen wollt, schickt einfach eine Mail an kontakt(at)red-skins.de.

AKTIONSTAGE ZUM THEMA „RECHTSROCK“ / 4. UND 5. JUNI 2014 IN FRANKFURT (ODER)

Frankfurt (Oder) – Am 4. und 5. Juni fin­den die vom Uto­pia e.V. or­ga­ni­sier­ten Ak­ti­ons­ta­ge zum Thema „Rechts­rock“ statt. In deren Mit­tel­punkt steht die Do­ku­men­ta­ti­on von Tho­mas Kuban und Peter Oh­len­dorf „Blut muss flie­ßen“. Ge­för­dert wer­den die Ak­ti­ons­ta­ge durch die Do­ris-​Wup­per­mann-​Stif­tung.

Neben der öf­fent­li­chen Film­vor­füh­rung wird es eine nicht­öf­fent­li­che Ver­an­stal­tung für Ver­tre­ter*innen der Ver­wal­tung und Trä­ger*innen der Ju­gend-​, So­zi­al-​ und Kul­tur­ar­beit geben. Bei bei­den Ter­mi­nen wird Peter Oh­len­dorf an­we­send sein und sich den Fra­gen des Pu­bli­kums stel­len. Über die Vor­füh­run­gen der Do­ku­men­ta­ti­on hin­aus wird eine In­fo­ver­an­stal­tung zum Thema „Rechts­rock in der BRD“ mit einem Re­fe­ren­ten des apa­biz e.V. statt­fin­den.

Mitt­woch, 4. Juni, 19:00 Uhr, AM03 der Eu­ro­pa-​Uni­ver­si­tät Vi­a­d­ri­na (Lo­gen­str. 2, 15230 Frank­furt (Oder)) : Vor­trag „Rechts­rock in der BRD“ des apa­biz e.V.

Don­ners­tag, 5. Juni, 20:00 Uhr, Au­di­max der Eu­ro­pa-​Uni­ver­si­tät Vi­a­d­ri­na (Lo­gen­str. 2, 15230 Frank­furt (Oder)): Film­vor­führung “Blut muss flie­ßen”, im An­schluss: Ge­spräch mit dem Re­gis­seur Peter Oh­len­dorf

Aus­schluss­klau­sel: Die Ver­an­stal­ten­den be­hal­ten sich vor, von ihrem Haus­recht Ge­brauch zu ma­chen und Per­so­nen, die rech­ten Par­tei­en oder Or­ga­ni­sa­tio­nen an­ge­hö­ren, der rech­ten Szene zu­zu­ord­nen sind oder be­reits in der Ver­gan­gen­heit durch ras­sis­ti­sche, na­tio­na­lis­ti­sche, an­ti­se­mi­ti­sche oder sons­ti­ge men­schen­ver­ach­ten­de Äu­ße­run­gen in
Er­schei­nung ge­tre­ten sind, den Zu­tritt zur Ver­an­stal­tung zu ver­weh­ren oder von die­ser aus­zu­schlie­ßen.

25.2.2014 Köpi/Berlin: "Vortrag: Offensiv, autonom, Antifa"

Køpi: Kulturtresen im AGH Vokü bereits um 19.00 Uhr! „Vortrag: Offensiv, autonom, Antifa“ Ende der 1970er-Jahre entstand in der BRD eine neue antifaschistische Bewegung, in der bald Autonome eine führende Rolle spielten. Legendäre Straßenschlachten wie am 1.10.1983 in Fallingbostel oder die Unruhen nach dem Tod von Günter Sare am 28.9.1985 in Frankfurt am Main, Kommando-Militanz und Bündnisaktionen gehörten zu den Konzepten von damals und mündeten schließlich in die heutige Antifa-Bewegung. Veranstaltung von und mit Bernd Langer

Beginn Vortrag: 20.00 Uhr

Uns gehört Berlin: Demo am 28.9.

13-09-28 Uns gehört BerlinAm Samstag, 28. September 2013 findet ein bundesweiter Aktionstionstag „Keine Profite mit der Miete“ statt. Es sind Demos und Aktionen u.a. geplant in Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg und Freiburg statt.

Aktionsdemo „Wem gehört Berlin?“ am 28.9.2013 um 14 Uhr am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg (U-Görlitzer Bahnhof)
Weiter Lesen

5.6.2013 Berlin: Demonstration anlässlich polizeilicher Repression bei Blockupy Frankfurt

Am 1.6 haben Cops die antikapitalistische Blockupy Demonstration in Frankfurt angegriffen, Demonstrant_innen gekesselt, mit Pfeffer und Schlagstöcken bearbeitet, teils blutig und ohnmächtig geschlagen und die Demonstration auf der gerichtlich bestätigten Route verhindert.
Bereits während der Anreise waren alle Berliner Busse stundenlang festgehalten worden und durften erst nach Frankfurt nachdem alle Reisenden sich erkennungsdienstlich behandeln ließen. Aufgrund dieser provokativen Repression musste der Refugee-Bus, in dem unter anderem Personen -sans papiers- anreisten nach Berlin zurückfahren – sie konnten nicht an den Blockupy Protesten in Frankfurt teilnehmen.

Während in der Türkei und im Süden Europas hunderttausende auf die Straße gehen um das Ende dieses ausbeuterischen Systems zu fordern, schützen sie das Herzstück der europäischen Dauerkrisen-Politik mit martialischer Gewalt.

Das lassen wir uns nicht mehr bieten: Finger weg von unseren Demonstrationen; auch und gerade im Zentrum der Krise. Wir rufen dazu auf unsere Wut in einer entschlossenen Demonstration Ausdruck zu verleihen: Gegen Polizeirepression – gegen das Ausbeuterische Scheißsystem – in Solidarität mit den Menschen in der Türkei und Südeuropa!

Wir werden diese Demonstration nicht anmelden, weil wir nicht einsehen, dass die Polizei, die uns willkürlich kontrolliert, durchsucht, verprügelt und unsere Demos angreift zu entscheiden hat wo und wie wir demonstrieren.

Weg mit Kapitalismus, Krieg und Krise!
Gemeinsam, entschlossen, unnachgiebig!

5.6.: U-Bhf. Heinrich-Heine-Straße 19.00 Uhr