Spartacus/Potsdam: Antifa United Soliparty – 25. Januar 2013 – Jetzt Erst Recht!

25. Januar 2013 | 20 Uhr | Spartacus Potsdam

Antifa United! – das ist ein Zusammenschluss von antifaschistischen Gruppen und unabhängigen Antifaschist_innen, die in Potsdam nicht länger schweigend zusehen wollen, wenn Neonazis ihre Propaganda verbreiten und Menschen bedrohen, verfolgen und verprügeln.
Wir machen auf Neonaziaktivitäten aufmerksam, stellen uns gegen jede menschenverachtende Ideologie und treten für eine antifaschistische Gegenkultur ein. Diese soll potenziell Betroffenen Schutz bieten, eigene Positionen verbreiten und Menschen in ihrem Engagement gegen Nazis bestärken. Gerade dieses Jahr wurde mit dem versuchten Neonaziaufmarsch der NPD am 15.09.12 öffentlich gezeigt, dass neonazistisches Gedankengut auch in Potsdam und Brandenburg weiterhin vertreten ist. Aber auch darüber hinaus sind Neonazis in Potsdam vor allem in sogenannten freien Kameradschaften aktiv. Diesen gilt es sich entgegenzustellen.

Wir wollen nun zum zweiten Mal eine Veranstaltung der besonderen Art organisieren. Das Antifaschistische Pressearchiv Potsdam wird seine alljährliche Chronik neonazistischer Aktivitäten 2012 veröffentlichen. Wie auch im letzten Jahr soll die Chronik in Vortragsform im Spartacus Potsdam vorgestellt werden. Noch immer ist nur wenigen Menschen bewusst wie stark und aktiv rechte Gruppen in und um Potsdam sind, sodass die linke Gegenbewegung nach wie vor klein ist. Durch diese Veranstaltung soll auf Probleme aufmerksam gemacht werden, für die es eine linksradikale, solidarische Lösung braucht.

Weiter

10.3.2012 Subversiv/Berlin: Soliparty gegen sächsische Zustände und Repression

In den vergangen Jahren haben wir es geschafft, die Nazi-Aufmärsche anlässlich der Jahrestage der Bombardierung Dresdens zu blockieren. Wir waren so erfolgreich, dass sich dieses Jahr nur 1600 Nazis nach Dresden getraut haben – die dank Gegenprotesten gerade mal einmal um den Block laufen konnten. Die Repression jedoch läuft weiter und so wollen wir mit euch bei unseren Favoriten aus Punk und Ska, leckeren Cocktails und kühlen Getränken solidarisch für die angeblichen „kriminellen Vereinigler“ aus dem Bündnis „Dresden Nazifrei 2011″ feiern.

Mehr Infos zur mittlerweile schon sprichwörtlichen „sächsischen Demokratie“ auf der Homepage der Kampagne „SACHSEN DREHT FREIstaat“. Eine Chronik der Repression gibt es z. B. hier.

Quelle

[P] Chronik neonazistischer Akivitäten

Chronik neonazistischer Aktivitäten in Potsdam und Umgebung für den Zeitraum Juli bis Dezember 2011

Nachdem Anfang Dezember zahlreiche Fotos von vermeintlichen Demonstrant_innen, eines Spaziergang gegen Rechts, auf der Internetseite der „Freie Kräfte Potsdam“ auftauchten, kommen bei einigen Antifaschist_innen Erinnerungen an das Jahr 2003 auf, in dem die „Anti-Antifa Potsdam“ mit einer sogenannten „Outing-Seite“ für Schlagzeilen sorgte. Dies zeigt einmal mehr, dass auch in der zweiten Jahreshälfte die Potsdamer Neonazis in der Landeshauptstadt nicht untätig gewesen sind. Die Quantität sowie die Qualität der Aktivitäten ist noch immer erschreckend.

Die Chronik auf der Website des APAP Seit geraumer Zeit machen Antifaschist_innen darauf aufmerksam, dass in Potsdam vermehrt Bedrohungen, Einschüchterungen und gewalttätige Übergriffe durch Neonazis stattfinden.1 Diese Tendenzen und Angaben können auch für die zweite Jahreshälfte bestätigt werden. Gleich mehrere solcher Taten ereigneten sich in den vergangenen Monaten.
Vor allem der Übergriff auf einen alternativen Jugendlichen in der Innenstadt, am Platz der Einheit, verdeutlicht einmal mehr, wie sicher sich Neonazis zurzeit in Potsdam fühlen und bewegen können, so dass es ihnen möglich ist skrupellos auf Jugendliche einzuschlagen.2
Im Stadtteil Babelsberg sind Potsdamer Neonazis ebenfalls aktiv. Vermutlich waren sie es, die im November 2011 den Gedenkstein für den ermordeten Kommunisten Herbert Ritter auf dem Babelsberger Friedhof beschädigten. Nur einen Tage später wurde ein alternativer Jugendlicher von Neonazis in Babelsberg attackiert. Er wurde beleidigt, geschlagen und – bereits am Boden liegend – getreten.3

weiter

7.1.2012 Spartacus/Potsdam: ak_antifa & APAP präsentieren: Antifa United!

Antifa United! – das ist ein Zusammenschluss von antifaschistischen Gruppen und unabhängigen Antifaschist_innen, die in Potsdam nicht länger schweigend zusehen wollen, wenn Neonazis ihre Propaganda verbreiten und Menschen bedrohen, verfolgen und verprügeln. Wir machen auf Neonaziaktivitäten aufmerksam, stellen uns gegen jede menschenverachtende Ideologie und treten für eine antifaschistische Gegenkultur ein. Diese bietet potenziell Betroffenen Schutz, besetzt eigene Positionen und bestärkt Menschen in ihrem Engagement gegen Nazis.
Um diese Gegenkultur richtig zu zelebrieren, veranstalten wir keine schnöde Solisause für das durchaus benötigte Kleingeld, sondern die große „Antifa-Kirmes“, welche für das action-orientierte Herz viel Spiel, Spaß, Spannung und ein paar Preise verspricht.

Um 20 Uhr wollen wir in den Abend starten mit dem Vorstellen der Chronik neonazistischer Aktivitäten 2011. Potsdams Neonaziszene hat sich weiterentwickelt und gefestigt. Das zeigt die in bestimmten Stadtteilen stark vermehrte Naziaktivität in diesem Jahr. Von der Stadt wurde dies lange Zeit ingnoriert, trotz Warnung von Antifagruppen, und das obwohl es Parallelen zum „summer of hate“ 2005 gibt. Andere Neonazigruppen sind dagegen nicht mehr wahrnehmbar. Wir wollen versuchen Licht ins Dunkel zubringen. In welchen Gruppen sind sie aktiv? Wieviele Personen können diesen Gruppen zugeordnet werden? Es gibt viele Fragen und wir wollen versuchen möglichst viele zu beantworten.

ab 20 Uhr Infoveranstaltung zu Neonazis in Potsdam und Umland und Chronik-Release (APAP)

Konzert mit Rampue (live house)
Party mit Usche Kuszlovski (Trash) und
„Wünsch-dir-Was!“ mit dem Jukebox DJ-Team (your all time favorites)

Ausserdem große Antifa-Kirmes mit Spiel, Spaß und Spannung!

7. Januar 2012 im Spartacus Potsdam

Chronik neonazistischer Aktivitäten

Chronik neonazistischer Aktivitäten in Potsdam und Umgebung für den Zeitraum Januar bis Juni 2011

Seit Beginn diesen Jahres verbreiten Neonazis in Potsdam und dessen Umland weiterhin jeden Monat ihr menschenverachtendes Gedankengut durch Internetpublikationen oder verteilte Propaganda auf den Straßen. Diese stetige Aktivität konnte auch schon letztes Jahr beobachtet werden, siehe „Chronik neonazistischer Aktivitäten in Potsdam und Umgebung 2010″. In der vorliegenden Chronik sind vor allem die Aktivitäten der NPD, der «Alternativen Jugend Potsdam» (AJP) und der «Freie Kräfte Potsdam» (FKP) aufgeführt und mit Daten über neonazistische Gewalt in Potsdam und Umland ergänzt, die im ersten Halbjahr stattfanden.

Diese Chronik kann nicht als vollständiger Bericht für den angegebenen Zeitraum gesehen werden, da sehr oft Betroffene von neonazistischer oder rassistischer Gewalt ihre Erfahrungen aus Angst nicht äußern und sie somit nicht öffentlich gemacht werden. Die Chronik ist ein Versuch, Neonaziaktivitäten im Raum Potsdam und Umland zu erfassen. Dabei dienen zahlreiche Berichte aus der Lokalpresse, der «Opferperspektive e.V.», der «[a] antifaschistische linke potsdam» (AALP) und dem «Antifaschistischen Pressearchiv Potsdam» (APAP) als Datengrundlage. Ebenfalls sind aber auch Aktionen und Berichte der Neonazis selbst mit angeführt.

http://inforiot.de/artikel/chronik-neonazistischer-aktivitaeten-potsdam-umgebung-fuer-zeitraum-januar-bis-juni-2011!