22.11.2014 Subversiv/Berlin: "Right Here Right Now"-Fest

14-11-22 Right here right nowSubversiv: Diskussion, Konzert + Party
Das „Right Here Right Now“-Fest ist ein eintägiges kleines DIY Punk-Festival. Wir wollen mit dem Festival versuchen, Punkkonzerte und politische Diskussionen wieder mehr zusammenzubringen, ganz nach dem Motto: It’s more than Music! Los geht’s um 18.00 Uhr mit einer Diskussionsveranstaltung von kritisch-lesen.de: Braucht die radikale Linke eine Szene? Diskussion mit dem Journalisten Thomas Eipeldauer.
Danach (ca. 19.30 Uhr) beginnt direkt das Konzert; unten und oben werden abwechselnd folgende Bands spielen: „Zodiac“ (feinster Death Metal-HC aus Bremen), „Finisterre“ (Crustpunx aus Köln), „Kenny Kenny Oh Oh“ (HC-Punk aus Leipzig), „Static Me“ (Wave-Punk aus Köln), „Schwach“ (old school HC aus Berlin), „Naive“ (melodischer Punk aus Köln), „Walk Away“ (SxE aus Berlin), „Petze“ (Punk aus Köln) und „Shitake“ (Skate-Punk aus Berlin). Danach Aftershowparty: Punk, Hits, Dance- Tanzbare Musik von Punk bis Krank. Außerdem gibt es Cocktails von und für kritisch-lesen.de sowie vegane Burger.
 
Beginn: 18.00 Uhr

Infotisch und Soli-Konzert, 28.09.2013, Biergarten Jockel, Ratiborstr. 14, Berlin

Infotisch und Soli-Konzert am Samstag, den 28. September 2013, im Biergarten & Café Jockel, Ratiborstr. 14, Kreuzberg, Berlin, für die Finanzierung eines international anerkannten Brandgutachtens zur Aufklärung des Mordes an Oury Jalloh

Die Beauftragung eines internationalen Brandgutachters hat bereits viel Geld verschlungen. Der Gutachter wurde zwar von der Initiative beauftragt, arbeitet aber unabhängig von uns. Wir bitten euch, weiterhin zu spenden, damit wir die ganze Summe stellen können, die der Gutachter benötigt. Das unabhängige Brandgutachten ist notwendig, um den wirklichen Brandverlauf zu erfahren. Bisherige Brandgutachten wurden unter Vorgaben von Gericht und Staatsanwaltschaft erstellt, die jeweils von einer Selbstmordthese ausgingen. Unabhängig vom bisherigen Urteilsspruch soll die Spendenkampagne es ermöglichen, ein neues Brandgutachten zu finanzieren, was helfen kann, die Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh zu erfahren. Wie wichtig solch eine juristische Eigeninitiative sein kann, haben wir bereits kurz nach dem Mord feststellen können, als wir eine Obduktion finanzierten, ohne die der Nasenbeinbruch und die Verletzungen an den Ohren Oury Jallohs nie hätten festgestellt werden können.

Infotisch: 15.00 bis 18.00 Uhr

Djs: Hip Hop, Soul und Funk: von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Konzerte: 20.00 bis 22.00 Uhr
Mit dabei sind unter anderem RADICAL HYPE (punkrap) aus Bremen und SAD C aka EHEKATL (Hip Hop) aus Mexico City

Für das leibliche Wohl wird mit einem vegetarisch – veganem Grill gesorgt.

Kommt zahlreich um uns zu unterstützen! Damit wir klären können, wie es möglich war, dass Oury Jalloh angeblich ohne den Einsatz von Brandbeschleunigern, an Händen und Füßen gefesselt, in so kurzer Zeit, in einer Polizeizelle verbrennen konnte.

http://initiativeouryjalloh.wordpress.com/

18.5.2013 Berlin: Carnival of Subculture

16:00 Uhr: Carnival of Subculture 013 – KØPI Street Festival
ab 16:00 Uhr Straßenfest – alle Infos auf http://cos4u.org„>
(vorher 12:00 Uhr ab U Samariterstr. Karnevalsumzug)
Mucke: „Scum Of Toytown“ (Tanzbare Rebel Songs mit Punk Attitude aus UK) – „Mülheim Assozial“ (Rotzige Deutschpunk Attacke aus dem Ruhrpott) – „Bark“ (Elektro Punk Pop vom Prenzlberg) – „Midnight Crisis“ (Finnenpunk aus L.E.) – „Mr. Marcaille“ (Finnenpunk aus L.E.) – „Reactory““ (Zecken-Metal aus Berlin Mitte) – „Tourette Attack“ (DIY highspeed Punk aus Berlin) – „Beyond Pink“ (Frauen-Powerpunk aus Malmö) – „Komatoz“ (Wütender Anarchopunk aus Petersburg) – „Prunx“ (Psychodelic Cross Over aus Krautsberg) – „Wayne Lost Soul“ (Acoustic Folk Punk Weltenbummler) – „Radical Dance Faction“ (Borderline Dub Tunes from England) – „Tribazik“ (Raving Thrash from the UK) – „Teledetente 666“ (Experimental Wave/Punk aus Strasbourg) – „Rattenchor“ (Politcal Motivated Hits
from Berlin) – „Gorila Bierkidz“ (Live Punk Karaoke aus Bremen, nach dem Strassenfest im AGH)
und mehr: „Eric Dooker Slideshow“ (New York Illustrator/Painter) – „D.I.Y. Recycling Kids Action“„Bike Wars“„Never Mind and the Coffins“ (Queer Zombie Horror Show) – „Soupe Totale Animale“ (DJ Kollektiv – HipHop/StreetSalsa/Folk nach dem Strassenfest im KöpiKeller)
Website: cos4u.org

6.10.2012 Lox Bar/Bremen: Club 69

Am 06.10. empfiehlt es sich in Bremen den in der Lox Bar beheimateten Club 69aufzusuchen. Die beste Musik gibt es zu dieser Zeit mit: Duke of Wörl, Dr. BlueBeatle und Dr. Dick. Die Herren werden gewohnt guten Northern Soul, Ska, Reggae und Shingaling auflegen.

Lox Bar
Bremerhavener Straße 41–43
Bremen-Walle
 
Quelle

7.4.2012: SV Babelsberg 03 vs. VfB Stuttgart II

Am Samstag, den 07. April 2012 um 14 Uhr empfängt Nulldrei die Zweitvertretung des Bundesligisten VfB Stuttgart im Karl-Liebknecht-Stadion. Mit nur zwei Punkten Vorsprung rangiert die Truppe von Jürgen Kramny derzeit auf dem 13. Tabellenplatz. Auch die Kicker aus Baden-Württemberg haben eine lange Durststrecke hinter sich. Erst am letzten Spieltag schossen Soufian Benyamina, Manuel Janzer und Kevin Stöger die Tore zum verdienten Sieg gegen den FC Carl Zeiss Jena und konnten somit erstmals seit zehn Spielen wieder einen Dreipunkte-Erfolg feiern.
Nach dem Ligaerfolg in Bremen und dem wenn auch etwas glücklichen Einzug in das Landespokalhalbfinale sollte unsere Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt wieder Selbstvertrauen geschöpft haben. Wenn die Spieler mit der gleichen Einstellung und dem Kampfgeist wie am Sonntag auflaufen, behalten wir die drei Punkte im Karl-Liebknecht-Stadion.

..:: zum Vorbericht ::..

Berliner Treffpunkt ist um 11.50 Uhr am S-Bahngleis am Alexander Platz!

03Nuller_innen

Scortesi

2.3.2012 Hamburg: Reggae & Soul Antifa Bootstour

Die Bootstour Saison 2012 in Hamburg wird mit einem Benefiz Event für die Antifa eingeläutet:

An Bord der MS Hedi legen am 02. 03. auf:

Hei-ko (Treasure Sounds / Hamburg)
Captain Punch (Barcelona)
Gregor W. von (Soul-A-Rama / Bremen)
Viphitman (Motteallnighter  / Hamburg)

Vvk 6.- Ak 8.-
Tickets hier.

11.2.2012 Bremen: Soul-A-Rama

Termin: 11.02.2012
Ort: Bürgerhaus Weserterrassen,
Osterdeich 70b, 28205 Bremen
Einlass: 22:00 Uhr
Eintritt: € 5,-

Freunde der Soul-Musik aufgepasst! Am Samstag, dem 11.02., findet zum letzten mal der SOUL-A-RAMA Allnighter im Bürgerhaus Weserterrassen statt. Von 22 Uhr an haben alle Liebhaberinnen und Liebhaber dieser mitreißenden Musik des schwarzen Amerikas der wilden Sechziger noch einmal so richtig Gelegenheit bis in die Morgenstunden ausgiebig zu tanzen. Zum Abschluss ihres vor acht Jahren gestarteten Soul Nighters werden die DJs Eikedelic, Soulhead Markus, Gregor W. und The G-Man es noch einmal richtig krachen lassen: neben dem für das Genre so stilprägenden Motown-Sound bringen die vier DJs das Beste an Northern Soul und Rhythm & Blues auf die Turntables, was ihre gut bestückten Plattenkisten zu bieten haben – natürlich wie immer im originalen Vinyl-Format. Das Bremer Publikum darf sich ein letztes mal auf die tanzflächenerprobte Mischung aus Klassikern und sträflich vernachlässigten B-Seiten freuen, die die Hüften zum wackeln und die Schuhsohlen zum qualmen bringen. Die vier Jungs der Bremen Soul Coalition haben sich fest vorgenommen, zum Abschied noch einmal alles zu geben. Eine Nacht voller fantastischer Musik aus den Swinging Sixties, stilecht mit Tanzparkett und einzigartigem Weserblick zelebriert!

Rechtsrock-Fans verletzen Punker

In Delmenhorst ist ein Punker von Fans der Hooliganband „Kategorie C“ schwer verletzt worden. Der Verfassungsschutz wusste offenbar von dem Auftritt.

BREMEN taz | Fans der rechten Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ haben am Samstag in Delmenhorst einen Punker schwer am Kopf verletzt. Sie waren mit Baseball-Schlägern bewaffnet. Am Montag wurde der Punker ins Klinikum Bremen-Mitte verlegt, weil er dort medizinisch besser versorgt werden kann.

Gegen 22 Uhr, so erzählen es Freunde später, sei der Punker Thomas L. (Name geändert) durch die Lange Straße in der Delmenhorster Innenstadt gegangen. „Verpiss Dich, du Schwein“, rufen ihm auf einmal einige junge Männer entgegen, als er an der Kneipe „Die Szene“ vorbeikommt. Er ahnt nicht, dass dort seit 21 Uhr etwa 50 Rocker, Hooligans und Neonazis den gewaltverherrlichenden Lieder der Bremer Rechtsrock Band „Kategorie C“ lauschen. Die Konzertbesucher hätten ihn geschubst, seien ihn „angegangen“, sagen seine Freunde.

weiter