28.11.2014 Berlin: Demo im Prenzlauer Berg: Ein Herz für “linke Terrornester”!

Ein Herz für “linke Terrornester”!
Brunnen6/7 und Linie206 verteidigen!

Demonstration gegen die Gentrifizierung der Stadt:
Fr, 28.11.2014 | 17:00 Uhr | Oderberger Straße / Kastanienalllee (Prenzlauer Berg)

Es sei an der Zeit, linke Hausprojekte mal wieder zu durchsuchen, sagt der Henkel von der CDU und andere Politiker und die Presse greifen die Hetze gegen die „linken Terrornester“ (BZ) auf, um sich zu profilieren. Wir sagen: Es ist an der Zeit, sich auf der Straße zu zeigen.

Hausprojekte sind Teil der linksradikalen Infrastruktur in dieser Stadt. Aber nur ein Teil. Denn die Szene ist weitaus größer und wir wollen mit all unseren Freund_innen und Freunden darauf aufmerksam machen, dass der Berliner Innensenator nicht der einzige ist, der uns auf die Nerven geht. Wir haben keinen Bock auf ihre Repression. Seien es die stetigen Mieterhöhungen, der Ausverkauf der Stadt oder der völlig inakzeptable Umgang mit Geflüchteten. Verdrängung und Ausgrenzung und der Schutz derer die daraus Profit schlagen, ist zu einer Art Leitmotiv der Berliner Politik geworden.

Weiter

15.11.2014 Cassiopeia/Berlin: Poor & Weird Festival No 3

14-11-15 Poor and Weirdcassiopeia BerlinBazooka BookingSpastic Fantastic RecordsWanda Records & P.Trash präsentieren…

cassiopeia, Bazooka Booking, Spastic Fantastic Records, Wanda Records, P.Trash & Plastic Bomb präsentieren…

POOR & WEIRD Fest III

EDDIE & THE HOT RODS (Rock, Powerpop / UK)
https://www.facebook.com/TheHotRods

IMPO & THE TENTS (Punkrock, Powerpop, Bubblegum / SWE)
https://www.facebook.com/impoandthetents

BELLA WRECK (Protopunk, Rock’n’Roll / GER)
http://www.bazookabooking.blogspot.de/p/bella-wreck.html

THE NOT AMUSED (Punkrock, Mod, Powerpo / GER)
https://www.facebook.com/TheNotAmused/

Zum dritten Mal wird es „POOR & WEIRD“ im cassiopeia. Das Lineup ist ein wenig geschrumpft, dafür aber so international und vor allem legendär wie nie zuvor. EDDIE & THE HOT RODS sind eine der frühesten Vertreter des englischen Punkrocks, die exklusiv und nur für dieses Konzert anreisen werden. Frontmann Barrie Masters streitet selbst zwar diese Wurzeln lächelnd ab, doch manchmal muss der Berg eben zum Propheten kommen. Mit einem erschütternd guten Album melden sich IMPO & THE TENTS aus Schweden zurück. Die Jungs haben den Powerpop mit der Muttermilch aufgenommen und ziehen endlos Hits im Stile von Undertones und Buzzcocks von der Lederjacke. Die Locals BELLA WRECK und THE NOT AMUSED machen dieses Fest zum oldschooligsten der noch jungen Geschichte.

VIDEO „Do Anything You Wanna Do“
http://www.youtube.com/watch?v=weQ4oNk7Pqc

AFTERSHOW-PARTY im Cortina Bob
Wiener Straße 34, 10999 Berlin x-Berg

——————————–
VVK: 11,- € zzgl. Gebühren
AK: 14,- €

TICKETS: 
http://cassiopeia-berlin.de/produkt/15-11-2014-poor-weird-fest-3/

——————————–
EINLASS: 19:00 UHR
SHOW: 20:00 UHR

——————————–
cassiopeia Club
Revaler Straße 99
10245 Berlin
S / U Warschauer Straße
http://www.cassiopeia-berlin.de/

18.12.2014 Bandito Rosso/Berlin: RASH-NEA-Tresen mit Bernd Langer

14-12-18 RASH-NEA-Tresen

Das neue Buch von Bernd Langer:

“Antifaschistische Aktion – Geschichte einer linksradikalen Bewegung”

Buchvorstellung, Tresen, VoKü
Do, 18.12.2014 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg)

Referent: Bernd Langer
Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & Red & Anarchist Skinheads (RASH)
Presse: Neues Deutschland (29.10.2014), Neues Deutschland(01.11.2014)

Das Buch hat 264 Seiten und kostet 16,00€

Unter »Antifa« kann sich wohl jede*r etwas vorstellen. Schwarzer Block gleich Antifa; so vermitteln es zumindest die Medien in falscher Verkürzung. Denn die Geschichte dieser Bewegung reicht weit zurück und ist keineswegs auf Militanz zu reduzieren.
Antifaschismus wurde in Deutschland Anfang der 1920er Jahre als polemischer Kampfbegriff durch die KPD eingeführt. Verstanden wurde darunter Antikapitalismus. Erst Anfang der 1930er Jahre rückte der Kampf gegen die Nationalsozialisten mehr und mehr in den Fokus. 1932 mündete diese Entwicklung in der Gründung der Antifaschistischen Aktion.
In der BRD griffen kommunistische Gruppen in den 1970er Jahren das Emblem wieder auf. Später, von Autonomen übernommen und neu gestaltet, wurde es zum Zeichen der heutigen Antifa. Undogmatisch, radikal und systemkritisch ist Antifaschismus also von jeher viel mehr als nur ein Kampf gegen Nazis.
Dieses Buch liefert den ersten umfassenden Überblick über die Entwicklung der Antifa. Ein Grundlagenwerk für AktivistInnen und all diejenigen, die erfahren wollen, in welcher Tradition Antifaschismus in Deutschland steht.

18.9.2014 Bandito Rosso/Berlin: RASH-NEA-Tresen: Es lebe die Freiheit! Friedensprozess und Aufbau basisdemokratischer Strukturen in Nord-Kurdistan

14-08-27 va reihe kurdistan delereise teil1 flyer frontInfo-Veranstaltungsreihe im September 2014:
Es lebe die Freiheit!

Friedensprozess und Aufbau basisdemokratischer Strukturen in Nord-Kurdistan

Zu Zeiten staatlicher Repression und dem Versuch eines Friedensprozesses zwischen den Guerillas der PKK und dem türkischen Staat beginnt der Aufbau eines Rätesystems. Frauen-, Jugendräte und weitere Formen der Selbstorganisation von unten sowie kommunale Selbstverwaltung werden aufgebaut. Sie sind jenseits von Staat, Macht und Kapital die Antwort auf kapitalistische Ausbeutung sowie militärische und biopolitische Unterdrückung. Ein Modell für die radikale Linke (nicht nur) hierzulande?

Im März 2014 waren die Referent*innen Teil einer internationalistischen Delegation, welche mit YXK, dem kurdischen Studierendenverband, den türkischen Teil Kurdistans bereiste.

Termine:

27.08.2014 | 19:00 Uhr | WB13 (Am Berl 13 / Hohenschönhausen)
04.09.2014 | 20.00 Uhr  | Café CralleHWVW-Tresen (Hochstädter Str. 10A / Wedding)
16.09.2014 | 20:00 Uhr  | M29 | VOSIFA-Tresen (Malmöer Straße 29 / Prenzlauer Berg)
18.09.2014 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso | [NEA] / (RASH)-Tresen (Lottumstr. 10A / Prenzlauer Berg)
20.09.2014 | 20:00 Uhr  | Lunte | (ASJ)-Tresen (Weisestr. 53 / Neukölln)
25.09.2014 | 20:00 Uhr  | Bunte Kuh | [AINO]-Tresen (Bernkasteler Str. 78 / Weißensee)
26.09.2014 | 18:00 Uhr | La Casa (Wurzener Str. 6 / Hellersdorf)

Flyer: [Front] | [Back]

Veranstaler*innen:
North East Antifascists [NEA] | www.antifa-nordost.org
Hände weg vom Wedding | haendewegvomwedding.blogsport.eu
YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan | www.yxkonline.com
Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin | kurdistan.blogsport.de

Schon mal vormerken:
Zweiter Teil der Reihe, diesmal dann auch bundesweit, im Oktober 2014. Achtet auf Ankündigungen auf den oben genannten Seiten.

23.4.2014 Museum Pankow/Berlin: Antifaschistischer Widerstand in Prenzlauer Berg

14-04-23 Antifa in PbergZum antifaschistischen Widerstand in Prenzlauer Berg 1933-1945:
Selbst die schon nicht mehr freien Wahlen vom 05. März 1933 belegen, dass sich das “rote Berlin” – darunter Arbeiterbezirke wie Prenzlauer Berg – nicht widerspruchslos von der NS-Bewegung und ihren rechtskonservativen Bündnispartnern „gleichschalten“ ließ. Vor allem bei der (einst) organisierten Arbeiterschaft und ihren politisch-kulturellen Initiativen (Arbeitersportler) stieß die Rechtsdiktatur immer wieder auf Gegnerschaft, Protest und Widerstand. Rund 45.000 Wähler/innen des Bezirks verweigerten im August 1934 die Zustimmung bei einer angeblichen “Volksabstimmung”. Hunderte riskierten Gesundheit und Leben, als sie sich dem Terror und dem Krieg widersetzten und dafür eingesperrt wurden. Gerade auch ihr Opfer bewies, dass der deutsche Faschismus keine „Gefälligkeitsdiktatur “ (laut Götz Aly ) war, jedenfalls nicht für den Kern der alten Arbeiterbewegung.

Referent: Dr. Hans-Rainer Sandvoß

Dr. Hans-Rainer Sandvoß: ist Stellvertreter Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und ist Herausgeber einer mehrerer Bände zum antifaschistischem Widertand in Berlin.

Plakat

Veranstalter_innen: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) & North-East Antifascists [NEA]

23.04.2014 | 20:00 Uhr | Museum Pankow (Prenzlauer Allee 227/228)

26.2.2014 Berlin: Alerta! Nazikundgebung vor dem Rathaus Neukölln

good night white prideFür Mittwoch, den 26.02.2014 ab 16:30 hat die npd eine Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln angemeldet, um dort ihre Sympathien für die revisionistische Politik von spd und cdu zu bekunden und andererseits gegen die Antifaschistin Anne Helm zu hetzen. Wir setzen auf eine schnelle und energische Mobi, trotz der Kürze der Zeit.

Auch wir haben einiges an der Aktion der Antifaschistin Anne Helm am 13. Februar in Dresden zu kritisieren, aber sicherlich nicht den Dank an die Alliierten für die Zerschlagung der Nazibande durch entschlossenen antifaschistischen Kampf. Diese Kritik stellen wir hinten an, denn in Zeiten, in denen AntifaschistInnen von Gossenblättern wie dem Berliner Kurier, mit Hilfe der von dem Burschenschaftler Büge geführten cdu Neukölln, geoutet werden, zeigen wir energisch und lautstark, dass antifaschistische Solidarität praktisch sein muss und ist.

Während morgen in der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln die sog. Zählgemeinschaft aus spd und cdu unter der Ägide des bekannten Rassisten Heinz Buschkowsky eine Meisterstück in Sachen Revisionismus und Täter-Opfer-Umkehr ablegen will, versammelt sich draussen die npd, um dem Beifall zu spenden. Auf der anderen Seite türmen sich die Mordaufrufe gegen eine engagierte Antifaschistin und Antirassistin zu einem braunen Berg aus Scheiße auf. Nun gilt es für alle AntifaschtInnen, egal welchen Hintergrund sie besitzen mögen, oder ob sie die provokante Aktion in Dresden bejubeln oder verdammen, Flagge zu zeigen und geschlossen und einig gegen die braune Brut aufzutreten. Ob diese sich nun vor oder im Rathaus Neukölln manifestiert. Eine Spaltung von AntifaschistInnen würde den Nazis und ihren bürgerlichen Verbündeten in die Hände spielen. Nur wenn „wir“ als AntifaschistInnen zusammen stehen und zusammen kämpfen, können wir den Sieg davon tragen.

Wir rufen euch daher auf: Kommt morgen ab 16 Uhr (besser früher als später) zum Rathaus Neukölln und stellt euch den Nazis und dem bürgerlichen Revisionismus in den Weg. Verteilt den Aufruf in euren Bezugsgruppen.

Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/106981

16.8.2013 Schokoladen/Berlin: KnalltütenGewitter: Gymmick (N'Berg), Jonny Freedom & Wello Rausch (Bln/Kein'Berg)

13-08-16 Knalltütengewitter… unvorhersehbare Zwerchfell Attacken! … & DJake Team Duran & Duran
Gymmick

Eigentlich ist der Gymmick schon seit vielen Jahren weltberühmt und jetzt
muss es eben nur noch die Welt erfahren. Wenn sich böse Möbelstücke
über die Menschheit hermachen, süße Tiere Selbstmord begehen,
autonome Nonnen randalierend durch die Straßen rasen oder
Bundeskanzlerinnen in Moonboots vors Verfassungsgericht ziehen dann ist
sicher Gymmick nicht weit weg. Der Nürnberger Anarchokomiker bewegt
sich in seinen Liedern irgendwo zwischen Fanni van Dannen und Rio Reiser
aber eben ganz weit dazwischen.
Der Mann hat Kultpotential!

Wello Rausch

Wello Rauschs Hang zum provozieren und anschmiegen kommt vor allem life durch seinen Umgang mit Hits aus der internationalen Popwelt zur Geltung.
Mit Gitarre, der deutschen Sprache und Karaoke-Vorlagen bewaffnet, drückt er den Widrigkeiten von Liebe, Gesellschaft und Medien seinen Humor auf die Stirn.
Seine Punkseele schafft es immer wieder den subtilen Widersprüchen des Alltags die beschwingte Melodie unterzujubeln, das Eingängige für die Konfrontation zu missbrauchen. Dabei macht er vor sich selber und seinem Umfeld am wenigsten halt.

[B] Prenzlauer Berg: Rechtes Konzert abgesagt

Heute erreichte uns eine Stellungnahme des Konzertveranstaltungsraumes „Blackland“ aus Prenzlauer Berg zum ursprünglich am Sonntag geplanten Konzert der Metal Bands „Tyrants Blood“ (Kanada), „Vassafor“ (Neuseeland), „Maveth“ (Finnland), „Spearhead“ (England) und „Kill“ (Schweden). Nachdem zuerst die Bands „Kill“ und „Spearhead“ vom Lineup gestrichen worden waren [1], wurde das Konzert in den Abendstunden vollständig abgesagt [2].

Die Veranstaltung war nach Bekanntwerden antifaschistischer Recherchen in die Kritik geraten. So war der Veranstalter „Apocalyptic Visions of Death“ jüngst durch wiederholte Versuche aufgefallen, Auftrittsmöglichkeiten für Bands zu organisieren, die enge Verbindungen in das Spektrum des „National Socialist Black Metal“ (NSBM) unterhalten; auch die angekündigten Bands „Kill“ und „Spearhead“ machten dabei keine Ausnahme.

Nachdem sich der ursprüngliche vorgesehene Veranstaltungsort, das Slaughterhouse in Moabit, aufgrund dieser Informationen distanziert hatte, war das Konzert kurzerhand in das „Blackland“ nach Prenzlauer Berg verlegt worden. Auch wenn das „Blackland“ in seiner Stellungnahme augenscheinlich einige Fakten zurück datiert und andere wiederum gänzlich unerwähnt bleiben [3], begrüßen wir den Schritt, die fragliche Veranstaltung abzusagen und bedanken uns bei all jenen, die sich nach wie vor mit uns dafür einsetzen, NS-affinen Musiker_innen keine öffentlichen Auftrittsmöglichkeiten zu überlassen.

Eine Kundgebung zu der Antifaschist_innen für den morgigen Abend vor dem „Blackland“ aufgerufen hatten, wurde daher wieder abgesagt. Doch selbstverständlich werden Antifaschist_innen die Vorgänge weiterhin im Auge behalten.

Auf die Pelle rücken! – Antifaschistische Infos aus Wedding und Moabit

aufdiepelleruecken.blogsport.de

aufdiepelleruecken@riseup.net

12.10.2012 Cortina Bob/Berlin: Meet The Morlocks Allnighter

CORTINA BOB (X-Berg): Morlocks Allnighter !!!
Mario Montgomery plays rare Northern Soul tracks and all time (Scooter) Favorites. MEET THE MORLOCKS!

http://www.facebook.com/events/230212647108124/