24.11.2014 Monarch/Berlin: Vortrag über das Rote Wien

14-11-24 Rotes WienVeranstaltungstipp für Montag den 24.11. im Monarch/Kreuzberg um 20.00 Uhr:

Am 4. Mai 1919 begann in Wien die mehrjährige Zeitspanne, die als Rotes Wien in die Geschichte einging. Nach dem 1. Weltkrieg und mit der 1. Österreichischen Republik gewann die Sozialdemokratische Arbeiterpartei die Gemeinderatswahl und versuchte trotz widrigster Umstände im Gegebenen möglichst viele Elemente einer sozialistischen Gesellschaft zu verwirklichen. Es entstand beispielsweise ein sozialer Wohnungsbau, der dafür sorgt, dass bis heute Wien die mieterfreundlichste Hauptstadt Europas ist.
Begleitet wurde das Rote Wien theoretisch mit dem Austromarxismus. Dieses Spielfeld marxistischer Theoriebildung war Ideengeber linkssozialistischer Theorieproduktion, welche nach dem Faschismus wieder aufgenommen wurde.
1934 wurde das Rote Wien, wie so viele linke Versuche die Gesellschaft in eine menschliche zu verwandeln, im Blut erstickt. Es begann die Phase des Austrofaschismus.
An das Rote Wien wollen wir mit einem Junge-Panke-Abend im Monarch erinnern. Es gibt Einsteiger-Referate und Kulturbeiträge in lockerer Bar-Atmosphäre.

Mit: Andreas Diers (Arbeiterbewegungshistoriker), Maja Lorbek (Institut für Architektur der TU Wien) und Andreas Spechtl (Ja, Panik)
Moderation: Fabian Kunow

Kosten: 2,00 Euro / ermäßigt 1,00 Euro

13.11.2014 Schreina47/Berlin: BrandenburgAbend mit Lesung

14-11-13 BrandenburgtresenIm Sommer 2007 fängt es an. Florian Ludwig liegt mit der Fresse im Brandenburger Schlamm, vermummte Polizeibeamte hocken auf ihm. Er wird festgenommen, weil er Mitglied der „Militanten Gruppe“ sein soll. In seinem Buch „Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott“ beschreibt er die Umstände seiner Haft und seines Lebens. Hausbesetzungen in Potsdam und Berlin-Friedrichshain, sowie Unterklassenfußball beim BFC Dynamo und Tennis Borussia Berlin.

Wir haben ihn eingeladen, sein Buch vorzustellen und ein wenig daraus vorzulesen. Natürlich gibt es wie bei jedem Brandenburg-Abend das Rundum-sorglos-Paket mit leiblichem Wohl und Co, diesmal unterstützt von RASH Berlin-Brandenburg.

Schreinerstr.47 Berlin-Friedrichshain

Beginn: 20.00 Uhr

17.10.2014 Hauszwei/Potsdam: Antikaroshi & Balotellis

Das „In p.o.p we rust“ record release Konzert der Potsdamer Antikaroshi liegt schon wieder eineinhalb Jahre zurück. Nun ist es an der Zeit endlich wieder live zu spielen. Kurzum: es wird mehrheitlich neue songs zu hören geben.

Mit dabei die Balotellis. Die sind ja dem einen od. anderen sicher schon ein Begriff und haben es jetzt auch mal ins Studio geschafft…

Abgerundet wird der Abend durch das DJ Team Glamour und Schlemmer das wie gewohnt ihre Lieblingssongs über die PA jagen wird!

www.theantikaroshi.de
www.balotellis.bandcamp.com
www.kollektivanalog.de

wo: hauszwei@freiland<br< a=““>> wann: 17.10.2014
doorsopen: 2100
5,- €

Bericht vom letzten Abend der RASH-Brandenburg-Tour

Refpolk auf RASH-Konzi im MittendrinSören Kohlhuber berichtet vom letzten Abend unserer RASH-Brandenburg-Tour:

Der Abend in Neuruppin endete mit einer wichtigen politischen Botschaft fürs kommende Jahr (aufgenommen Nachts um 3 mit einer schlechten Handykamera…) durch die HipHop-Acts aus Griechenland und Deutschland.

Die RASH-Brandenburg-Tour endete mit einem Konzert von Refpolk und den beiden griechischen Rapperinnen Daisy Chain und Miss Zebra. Für mich die beiden besten Female-Rap-Künstlerinnen die ich bisher sehen durfte.
Doch das Konzert war nicht das Ende der Party. Er sollte ein Abend werden, an den sich die Beteiligten noch lange erinnern werden.

Während der After-Party mit Organisatoren, Referenten und Künstlern fingen ein Neuruppiner Jugendlicher und Refpolk an zu Beatboxen. Die beiden Rapperinnen begeisterten die Zuschauer mit Freestyle-Rap zur Beatbox-Musik. Getoppt wurde das Ganze, als die beiden die Bühne samt Mic erneut bestiegen und aus den Boxen das „Aachen-Ultras-Tribute“-Mixtape (Für die, die auf Elektromusik stehen, das Tribute aber nicht kennen habe ich es noch mal bei soundcloud hochgeladen: https://soundcloud.com/s-ren-kohlhuber/acu-ultra-tribute) lief. Zu diesen Elektroklängen gab es erneut griechischen Freestyle. Vor allem die Künsterlinnen hatten daran sichtlich ihren Spaß.

Toller Abend. Danke an die Gruppe „RASH Berlin/Brandenburg“ für diesen Abend und die Einladungen nach Strausberg und Neuruppin, sowie allgemein für ihre Tour.

Quelle: https://www.facebook.com/soeren.kohlhuber

18.8.2014 Möbel-Olfe/Berlin: Solidarität vom Fass für die Lauti-Gruppe

14-08-18 LautisoliIn Berlin wurde am 12.8. der Lautsprecherwagen, auch liebevoll Lauti genannt, abgebrannt. Wer, was, wie, warum – ist alles unklar.

Solidarität vom Faß für die Lauti-Gruppe am 18.08.2014 ab 20 Uhr im Möbel Olfe

Die Berliner Lauti-Gruppe und ihren Wagen, auch liebevoll Lauti genannt, gibt es seit zirka 30 Jahren. Die Idee dahinter ist einfach: Für politische Aktionen, Demos und Kundgebungen ist fast immer eine kleine mobile Anla­ge oder ein Lautsprecherwagen mit Anlage nötig.

Wir unterstützen damit Flüchtlingsgruppen, antirassistische und antifaschistische Aktionen ebenso wie feministische und queere Veranstaltungen und mehr.

Finanziert wird das ganze über Spenden. Und um das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, heißt es für diesen Abend:

Solidarisch trinken und feiern im Möbel Olfe!

DJanes sorgen für gute Musik, und feine Getränke gibt es auch.

Adresse: Möbel Olfe, Reichenberger Straße 177, 10999 Berlin (U-Bhf.Kottbusser Tor)

14.8.2014 K-Fetisch/Berlin: Libertärer Aktivismus, Antifaschismus, Subkultur in Moskau

imageVeranstaltung: Libertärer Aktivismus, Antifaschismus, Subkultur in Moskau
Do. 14.08.2014 | 20.00 Uhr | K-Fetisch (Wildenbruchstr. 86) | Neukölln

Überblick und Film. Was geschieht aktuell in Russlands Metropolen? Wie organisieren sich zivilgesellschaftliche Initiativen, libertäre und antifaschistische Gruppen? Und wie reagieren emanzipatorische Bewegungen und Linke auf die aktuellen regressiven politischen Entwicklungen, sei es die staatliche Hetze gegen Homosexualität, die Kriminalisierung von LGBT-Aktivisten_innen oder die mehrheitsgesellschaftliche Pogromstimmung gegenüber (vermeintlichen) Migranten_innen? Die Veranstaltung gibt einen aktuellen Überblick über linken politischen Aktivismus mit Fokus auf Moskau.
Abgerundet wird der Abend durch den Film “Ivan. In Memory of our Friend”, (Moskau 2013, OmU) über den 2009 von Nazis ermordeten Antifaschisten Ivan Chutorskoj und die Entstehung antifaschistischer Schutzstrukturen in Moskaus Punk-/Hardcore-Subkultur.

 

Räumung der Cuvrybrache verhindern

14-07-08 Curvy7.7.: Plenum 18.00 Uhr – 8.7.: evtl. Räumungstermin 08.00 Uhr
 
Wir Bewohner_innen der Cuvry haben jetzt sehr konkrete Informationen, dass die Räumung der Brache in dieser Woche Montag 07.07. bis Freitag 11.07. höchstwarscheinlich jedoch am Dienstag 08.07. am frühen Morgen stattfinden soll.
Das sind die Infos die wir haben:
Ein Zettel auf dem stand, dass Autos, die vor der Brache stehen, am Montag umgeparkt werden sollen. Eine Person die von einem Polizisten gehört haben soll, dass die Brache in dieser Woche geräumt werden soll. In dem Räumungsbescheid für die Schule Ohlauerstraße ist wohl auch die Cuvrybrache aufgeführt. Mehr wissen wir leider auch nicht.
Wir brauchen trotzdem dringend eure Unterstützung. Daher rufen wir euch dazu auf, bereits Montag Abend zur Brache zu kommen und hier zu übernachten, da ihr sonst am Dienstag, sollte es zur Räumung kommen, warscheinlich nicht mehr durchkommt. Wir wissen noch nicht genau, was unternommen wird, aber in jedem Fall ist es gut, soviele Menschen wie möglich hier zu haben. Wir wollen Montag im laufe des Tages versuchen, an mehr Informationen zu kommen. Leitet diese Nachricht bitte weiter und kommt alle.
Grüße Bewohner der Cuvrybrache

Am Montag ist um 18.00 Uhr Plenum auf der Brache am Spreeufer.

Ein Räumungsversuch ohne Ende

14-06-29 Schule-wird-von-Fluechtlingen-weiter-besetztUpdate (Sa, 14 Uhr): Aktuelle Infos absofort vom Ohlauer InfoPoint auf aktionsticker.org (link is external)

Update (Fr, 20 Uhr): Demonstration (link is external) morgen um 16 Uhr ab Hermannplatz.

Update (Fr, 18 Uhr): Rund um die Ohlauer Straße wurden an den Polizeiabsperrungen Blockaden errichtet. Um 15 Uhr wurde die Entscheidungsgewalt über eine Räumung wohl an die Bullen übergeben. Es ist unklar, ob die Bullen noch heute Abend oder am Wochenende räumen werden.

Seit Dienstag morgen belagern die Bullen die besetzte Schule mit einem Großaufgebot. Rund 40 Geflüchtete, die dem „Einigungspapier“ des Senats trotz der Androhung einer gewaltsamen Räumung nicht zustimmten, halten die Schule weiterhin besetzt. Ihre Drohung das Gebäude in Brand zu stecken und/oder vom Dach zu springen, wenn die Bullen das Gebäude stürmen, hat zu einer Patt-Situation geführt. Seitdem demonstrieren Tag und Nacht Unterstützer_innen an den Absperrungen. Bei der Räumung von Blockaden hinter den Absperrgittern kam es gestern frühen Abend zu massiver Polizeigewalt und etlichen Festnahmen. Es sieht so aus als würde der Räumungsversuch über das Wochenende andauern. Proteste sind geplant. Kommt zu den Absperrgittern und haltet euch auf dem Laufenden.

Quelle

22.5.2014 Intertank/Berlin: The Teamsters

14-05-22 The TeamstersPresented by Johnny No & Hansi Steinmetz.

Willkommen in London!

Denn genau dahin versetzt euch das junge Trio aus dem tiefsten Norden Londons.

Viel Rhythmus und noch mehr Beat werden hier zu hören sein. Ein perfekter Abend, um seine eingestaubten Tanzschuhe herauszuholen und ins Intertank zu kommen.

Sensational EP out now on Moody Monkey Records www.moodymonkeyrecords, album available end of June!

https://www.facebook.com/events/138666022970720/?ref_dashboard_filter=upcoming&suggestsessionid=8f0ebd087b622475f0648e16917194a2

18.4.2014 Schokoladen/Berlin: SONIC BOOM: Twitchblades (Punk-Berlin) & Fancy Dolls (New Wave/Punk-Goslar)

14-04-18 The Twitchbladesanschließend legt DJ Dada auf
Twitchblades-Bandgründung einfacher als gedacht!
Man muss dazu lediglich zum „Not Amused“ Konzert, im Rauchereck „Tainted Love“ mit krächzen und Puff! … schon ist man die Sängerin einer neuen Band!
Von einer charmanten Schlagzeugerin, die dann auch noch gleich einen charmanten Gitarristen in petto hat, lässt man sich auch nicht zwei Mal bitten.
Irgendwas fehlt aber noch… und einige Tage später in Berlin… irgendwann zwischen „GLC“ und „I’m Civilised“ stand sie da. Die neue Bassistin, die es an diesem Abend zu finden galt. Keiner der 3 bisherigen Bandmitglieder hätte wirklich geglaubt, dass sich das Motto des Abends „heute suchen wir uns beim Menace Konzert im Wild at Heart noch eine Bassistin“ einzuhalten wäre.
Aber… Wunder gibt es immer wieder und da der Bass gerade bestellt war und bald eintreffen sollte haben sich so sprichwörtlich passend Arsch und Eimer gefunden. http://twitchblades.com/index.html
https://www.facebook.com/krawuppdich