10.-13.6.2014 Berlin: Festival contre le racisme 2014 – Auf dem Campus der Beuth Hochschule für Technik Berlin

14-06-14 Fight racismLiebe Menschen! Wir möchten euch alle recht herzlich zum diesjährigen bundesweiten Festival gegen Rassismus an der BHT Berlin willkommen heißen! Programm 10. bis 13. Juni 2014 Wo: Beuth Hochschule für Technik // Luxemburger Str. 10 // 13353 Berlin

Der AK Festival gegen Rassismus hat beschlossen, euch dieses Jahr ein vielseitiges Programm [1] zu liefern, in dem wir euch mit Veranstaltungen wie z.B.:

* Aktueller Flüchtlingsprotest
* Migration * Grenzen – ausgrenzen
* Rassismus & Rechtsextremismus im Fußball
* Sexismus
* Diskriminierung
* Entstehung von Rassistischen Bildern
* Leben im Lager
* Europäische Gütesiegel und asylpolitische Zusammenhänge
* Was tun wenns brennt? – Workshop gegen Polizeigewalt & Repression
* Theaterstücke: „V wie Verfassungsschutz“ & „Asylmonologe“
* Filmvorführungen – Spiel- & Kurzfilme

einen Eindruck geben, wie Stigmata und Vorurteile entstehen und im eigenen Alltag selbst angewendet und wiedergegeben werden. In verschiedenen Veranstaltungen wie * Vorträgen * Workshops * Filmdarbietungen * Theater * werden wir einen Eindruck davon vermitteln. Für Verpflegung ist gesorgt, durch eine Spende könnt ihr unsere Ausgaben decken und den Flüchtlingsmarsch unterstützen [2]. Auch wird es mehrere Ausstellungen geben. Unter anderem zum Flüchtlingsmarsch von 2012 (ca. 50-100 Flüchtlinge auf einem 15-monatigen Protestmarsch von Würzburg nach Berlin).

[1] http://preview.tinyurl.com/FCLR14
[2] http://asylstrikeberlin.wordpress.com/

Mehr

2. Feb. 2013: Freiraum-Demo in Wien

Wir Bleiben alle!
Für den Erhalt des Berliner Kulturprojektes KvU.

2. Februar 2013 / 14 Uhr / Wien
Demonstration zum „Besitzer“ der KvU

Packt die Sachen, es geht nach Wien…

Die Kirche von Unten (KvU), eines der ältesten links-alternativen Projekte Berlins, steht mit Beginn diesen Jahres ohne Mietvertrag da und blickt einer Räumung entgegen. Die Immowert Arkonahöfe Berlin GmbH , eine Untergruppe eines äußerst undurchsichtigen Firmengeflechts von AGs, GmbHs, samt eigener Stiftung, schlug jedes Gesprächsangebot in den Wind [1]. Nach nun rund zwei Jahren Schriftverkehr, schwammigen Antworten der Hausverwaltung und der Nichtverlängerung der Mietverträge diesen Januar, reißt uns der Geduldsfaden. Wir werden darum Michael F. Simoncic, einem „Eigentümer“ der KVU, am 2. Februar einen Besuch abstatten. Dafür machen wir uns auf den Weg nach Wien.

Weiter

Potsdam: Der 9. November – Neonazi Mobilisierung

Am späten Abend des 09.11.2011 liefen ca. 50 Neonazis durch den Potsdamer Stadtteil Waldstadt. Die durch die “Freie Kräfte Potsdam” (FKP) mobilisierten und koordinierten Neonazis, inszenierten sich dabei ganz dem Vorbild der “WERDE-UNSTERBLICH” Kampagne der “Spreelichter” entsprechend, mit weißen Masken vor den Gesichtern und Parolen rufend in Fackelmarschformation [1].

Anders als die örtlichen Zeitungen den Anlass vermuteten, sollte ihr Aufmarsch an die getöteten Nazis des Hitlerputsches 1923 erinnern, oder wie es das Sprachrohr der neonazistischen “FKP”, das “Infoportal-Potsdam”, als Gedenken an die “Blutzeugen von München” zu erklären versucht [2].

Weiter

[Potsdam] Antifa-Spaziergang in Waldstadt

Potsdam Waldstadtaction

Bericht über antifaschistischen Spaziergang in Waldstadt II am 05.08.2011

Das Wetter meinte es gut mit den ca. 40 Antifaschist_innen, die sich am späten Nachmittag (05.08.2011) im Potsdamer Stadtteil Waldstadt II trafen. Ausgestattet mit Flyern, Plakaten und Stickern, ging es dann in das Plattenbaugebiet im Süden Potsdams. Dieses, bzw. die hier wohnenden Neonazis, machte Anfang des Jahres immer wieder durch sein Neonaziproblem [1] auf sich aufmerksam. Mit den Flyern wurden die Anwohner_innen über Propagandaaktionen, Einschüchterungsversuche und Übergriffe der Neonazis aufgeklärt und zum aktiven Handeln dagegen aufgerufen.

Weiter