19.1.2018 Hauszwei/Potsdam: Hat das Proletariat ein Vaterland?

Die Veranstaltung sollte am 18.01. stattfinden, doch der Sturm hat uns einen strich durch die Rechnung gemacht. Glücklicherweise kann sie gleich einen Tag später nachgeholt werden:

Referent: Olaf Kistenmacher

In den 1920er Jahren war es innerhalb der Kommunistischen Internationale üblich, den berühmten Aufruf von Friedrich Engels und Karl Marx folgendermaßen zu erweitern: »Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker der Welt, vereinigt euch!« Außer für die soziale Befreiung sollten Kommunistinnen und Kommunisten für die »nationale Befreiung« kämpfen. Das war in der marxistischen Linken nicht immer so. Rosa Luxemburg, die 1913 in ihrem Hauptwerk »Die Akkumulation des Kapitals« den Imperialismus aus marxistischer Sicht analysierte, warnte 1918, dass das »famose ›Selbstbestimmungsrecht der Nationen‹«, auf das sich auch die Bolschewiki in Russland beriefen, »nichts als hohle kleinbürgerliche Phraseologie und Humbug« sei.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Talkin´ about a revolution – Gedanken zu Rosa Luxemburg und dem Roten Oktober“ (Link folgt) statt.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.